Filmprojekt: Caminando con Cecilia - Walking with Cecilia



Projektträger: a different picture - Verein zur Förderung des Dokumentar- und KurzfilmsLand: Austria Fördersumme: € 6.000,00Beginn: 01.03.2006Ende: 31.10.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der 55-minütige Dokumentarfilm "Caminando con Cecilia - Walking with Cecilia" ist das Porträt einer indigenen Frau in Kolumbien, die versucht, trotz ihrer schwierigen Situation ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Cecila ist vor einigen Jahren vor den Guerrillakriegen rund um ihr Dorf in die Stadt geflohen. Die FilmemacherInnen begleiten sie bei ihrer Rückkehr in ihr Heimatdorf.


Themen des Films sind der Alltag und die Lebenssituation einer indigenen Frau zwischen Tradition und Globalisierung, der Umgang mit Menschenrechten, Leben in einer Konfliktregion, Gewalt gegen Frauen, Migration, Religion.


Der Film wird in österreichischen Programmkinos und bei nationalen und internationalen Filmfestivals (u.a. Film:riss Studentenfilmfestival Salzburg, International Human Rights Film Festival Glasgow, Mostra Internacional do Filme Etnografico in Rio de Janeiro, Brasilien) gezeigt. Weitere Beteiligungen bei Festivals mit dem Themen-schwerpunkten Human Rights-, Ethnographie und Frauen sind geplant.


Der Film wird in spanischer Originalversion mit deutschen und englischen Untertiteln verfügbar sein.


Das Projekt wird in der Höhe von EUR 6.000.- (20,58% des Gesamtprojektvolumens in der Höhe von 29.148,00) gefördert.

Projektnummer2399-21/2007
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.