Förderung der Biogas/Biomethan-Nutzung in Brasilien



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - Spirit Design - Innovation and Brand GmbHLand: Brazil Fördersumme: € 475.000,00Beginn: 01.01.2016Ende: 31.12.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel dieser strategischen Allianz von österreichischen und brasilianischen Unternehmen und Universitäten ist es, lokales Wissen und lokale Innovationskraft aufzubauen und zu stärken - beginnend von der Biogasproduktion über die Biogasaufbereitung hin zur Nutzung als Treibstoff für landwirtschaftliche Transport- und Arbeitsfahrzeuge.


Erwartete Ergebnisse


Die strategische Allianz schafft ein innovatives Bildungsangebot für 5.000 Technik-StudentInnen an der staatlichen Universität UNIOESTE. 500 Studenten pro Jahr werden 5 neue Lehrveranstaltungen für Bio-gasproduktion und -nutzung absolvieren.

Allein durch die Biogastestanlage werden ab 2016 pro Jahr 100.000 Liter Diesel und 60.000 kg CO2 eingespart. Durch den Technologietransfer als auch durch Zulieferung, Montage und Wartung profitieren 3.200 Personen in 24 lokalen Unternehmen und Institutionen.

Durch die Nutzung von Biogas können die lokalen Bauern die Treibstoffkosten zu 50% senken und Mineraldünger zu 100% ersetzen.

 


Zielgruppe


Die Unternehmen Spirit Design, Eco-World-Styria und Landtechnik Tobias bringen technische Expertise für die praktische Nutzung von Biogas ein. TU Wien, BOKU Wien und UNIOESTE bereiten technisches Wissens für breite Bevölkerungsgruppen auf, entwickeln es weiter und verankern es nachhaltig in der Region. Die brasilianische NPO CIBIOGAS bringt lokale Erfahrung und Marktwissen ein und stellt die Verbindung zu den lokalen Kooperativen und Betrieben her.

 


Maßnahmen


Die strategische Allianz setzt auf mehreren Ebenen an und ermöglicht eine produktive Verschränkung von Forschung, Lehre, Entwicklung und praktischer Umsetzung. Know-how und Schlüsseltechnologie wird bereitgestellt, adaptiert und lokal weiterentwickelt.

 


Hintergrundinformation


Brasilien ist weltweit der viertgrößte Verursacher von Treibhausgasen, die zu einem Drittel aus organischen Abfällen in der Landwirtschaft stammen. Gleichzeitig sind die brasilianischen Bauern extrem von fossilen Treibstoffen, vor allem Diesel, abhängig und leiden unter den hohen Energiekosten.

Projektnummer2550-20/2015
MittelherkunftOEZA
Sektor Energiegewinnung, -Verteilung und -Effizienz, allgemein
Tied
ModalitätProject-type interventions
Marker Environment: 2, Climate change mitigation: 2, Trade: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.