Förderung der Entwicklungskapazitäten in der Gemeinde Blouberg, Limpopo Provinz



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitLand: South Africa Fördersumme: € 444.582,00Beginn: 01.04.2006Ende: 31.05.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die OEZA unterstützt in Südafrika Ansätze und Strategien der Dezentralisierung. Durch die Verbesserung der regionalen und lokalen Regierungs- und Verwaltungstätigkeiten können wichtige Aktivitäten gestartet und durchgeführt werden, die zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der Bevölkerung und somit zur Armutsverminderung beitragen. Dies ist besonders wichtig für kleine und arme Gemeinden im ländlichen Gebiet; dort ist der Entwicklungsbedarf am größten, die Kapazitäten aber gering. Das Projekt zielt auf diesen Bedarf der ärmsten Gemeinde, Blouberg, in der zweitärmsten Provinz, Limpopo, ab.


Das Projektziel ist die Förderung von GemeindemitarbeiterInnen und gewählten VertreterInnen durch fachliches Training und Ressourcen, damit diese in sinnvoller und fortlaufender Zusammenarbeit gesamtheitliche und nachhaltige Entwicklungsprozesse in den ländlichen Gebieten der Gemeinde Blouberg initiieren und durchführen.


Folgende Hauptaktivitäten sind geplant:

- Schaffung und Akkreditierung eines maßgeschneiderten Trainingprogramms für die GemeindemitarbeiterInnen und gewählten VertreterInnen

- Aus-/Weiterbildung und Förderung in der Mitwirkung der Gemeinde an den Entwicklungsaufgaben

- Aufbau von Ward Komitees unterstützen als institutionalisierte Mechanismen für die Mitwirkung der lokalen Bevölkerung bei Entwicklungsaufgaben

- Laufende Dokumentation der lessons learnt und best practises, Zusammenfassung zu einem "Modell", das als Vorbild für weitere ländliche Gemeinden in Limpopo dienen kann.

Die notwendige technische Expertise wird durch lokal akkreditierte Dienstleistern erbracht.


Die lokale Partnerorganisation ist die Blouberg Municipality (unterstützt wird diese durch eine lokal einzusetzende Projektmanagementagentur, welche direkt einer europäischen Implementierungsagentur verantwortlich ist). Zielgruppe sind die MitarbeiterInnen des Departments of Economic Planning and Development, gewählte VertreterInnen der zivilen Bevölkerung, Ward Committees und andere CBOs.

Projektnummer2194-00/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.