Förderung der kleinbäuerlichen landwirtschaftlichen Produktion, PASF Sofala



Projektträger: MINAG - Ministry of Agriculture MozambiqueLand: Mozambique Fördersumme: € 1.600.000,00Beginn: 01.10.2012Ende: 31.12.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Landwirtschaft ist ein expliziter Fokus der OEZA in Mosambik. Dementsprechend unterstützt die OEZA den Sektor in Mosambik seit Jahren durch verschiedene Finanzierungsinstrumente.


So wird die Umsetzung von PEDSA, die Strategie im Sektor Landwirtschaft 2011 - 2020, auf nationale Ebene im Jahr 2012 mit € 0,50 Mio. gefördert.


Eine der vier Säulen von PEDSA ist die Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion und Produktivität. Das Projekt PASF unterstützt die Umsetzung dieser Säule in der Provinz Sofala, der Schwerpunktprovinz der OEZA in Mosambik.


Durch Ausbildung von Kleinbauern in der Anwendung verbesserter landwirtschaftlicher Techniken (agricultura de conservação) und Technologien sowie einer verbesserten Lagerung und Diversifizierung der landwirtschaftlichen Produkte soll dies erreicht werden. Die Wissensvermittlung erfolgt über den Beratungsdienst der Provinzdirektion für Landwirtschaft der Provinzregierung Sofala. Ergänzt wird die landwirtschaftliche Beratung durch die Finanzierung von Infrastruktur, wie kleine Bewässerungsanlagen und Lagereinrichtungen. So soll der Nahrungsmittelbedarf der Kleinbauern gesichert werden und der produzierte Überschuss dient der Schaffung von Einkommen durch Vermarktung.


Die Zielgruppe des Projektes sind:

- die 89 MitarbeiterInnen des landwirtschaftlichen Beratungsdienstes der Provinz Sofala und 300 PromotorInnen auf Gemeindeebene

- sowie ca. 5000 ausgewählte KleinbäuerInnen, Mitglieder der 260 Bauervereinigungen (20 pro Distrikt) in der Provinz.


Insgesamt werden ca. 50.000 Menschen von der verbesserten Nahrungsmittelproduktion und erhöhtem Einkommen profitieren.


PASF wird vom mosambikanischen Landwirtschaftsministerium im Rahmen einer national execution durchgeführt. In Sofala selbst führt die Provinzdirektion für Landwirtschaft der Provinzregierung Sofala PASF in allen 13 Bezirken der Provinz Sofala durch.

Projektnummer2092-00/2012
MittelherkunftOEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.