Förderung der Produktion und Vermarktung organischer Produkte in der Landwirtschaft



Projektträger: IICA - Instituto Interamericano de Cooperación para la AgriculturaLand: Nicaragua Fördersumme: € 797.952,00Beginn: 01.11.2005Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Projektziel ist der Beitrag zur Entwicklung und Positionierung der strategischen Branchen der organischen Produktion auf internationalen und lokalen Märkten. Das Einkommen kleiner und mittlerer Produzenten/innen wird erhöht, was die Armut verringert und Arbeitsplätze und Deviseneinnahmen schafft.

Zwei Projektkomponenten:

(i) Die Komponente des Agrarhandels zur Förderung des Handels mit Erzeugnissen aus kontrollierter organischer Produktion (Erzeugung - Verarbeitung - Vermarktung)

(ii) Die Komponente der Politik und der Zertifizierung, zur Definition und zum Anstoß strategischer politischer Maßnahmen, Förderung von Synergien und Koordinierung für die Mobilisierung weiterer Ressourcen, sowie der Etablierung der Instanzen und Mechanismen, die zur Zertifizierung und zur Kontrolle der Aktivitäten nötig sind.


Bei der Komponente des Agrarhandels hat sich dieses Projekt vorgenommen zuerst drei durch ihre Exporterfahrung herausragende Branchen zu fördern: Fleisch, Honig und Kakao, Produkte, die sich als Kandidaten für ein schnelles Wachstum auszeichnen, da sie im Land seit langem hergestellt werden und auf internationalen, wachsenden Märkten verkauft werden. Es sind Produkte hoher Konkurrenzkraft, bei deren Produktion und Vermarktung auf Erfahrungen in der Organisation und im Handel zurückgegriffen werden kann. Die Auswahl dieser Branchen schränkt nicht die Möglichkeit ein, auch anderen potentiellen Branchen Unterstützung zu gewähren.

Das vorliegende Vorhaben hat Verbindung zu folgenden Projekten:

1731-00/04 Programm zur nachhaltigen ländlichen Entwicklung in der Gemeinde El Castillo, Nicaragua, sowie mit dem Projekt 1687-00/2005 Stärkung und Verbreitung von Produktionskonglomeraten (Cluster) in Nicaragua.


Die Anlage zum Vertrag enthält im Anschluss an diese Kurzinformation Detailbestimmungen.

Projektnummer2359-00/2005
MittelherkunftOEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.