Förderung der touristischen Berufsbildung in SOE: Montenegro



Projektträger: KKA - KulturKontakt Austria (wurde bei OeAD eingegliedert)Land: Montenegro Fördersumme: € 320.000,00Beginn: 01.10.2007Ende: 31.03.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Seit Mai 2005 implementiert KulturKontakt Austria in Montenegro das Projekt "Förderung der touristischen Berufsbildung in Montenegro". Das Projekt verläuft erfolgreich und wird bis zum Ende seiner operativen Laufzeit (September 2007) alle Ziele erreicht haben.

Ziel des vorliegenden Programmes ist die Unterstützung der Entwicklung von praxisnaher Tourismusausbildung in Südosteuropa - im vorliegenden Fall in Montenegro - , die internationalen Qualitätsstandards entspricht. Notwendig ist es nunmehr, LehrerInnen, FortbildnerInnen, , EntscheidungsträgerInnen auszubilden, um eine nachhaltige Etablierung des Tourismusschulenkonzepts in CG zu erreichen. Ziel ist die Überhnahme der berufsbildenden Module in einen landesweiten Lehrplan (wie etwa in Rumänien und Albanien).

Dies soll erreicht werden durch:

- Anpassung der fachpraktischen und fachtheoretischen Inhalten an die Bedürfnisse der lokalen Arbeitsmärkte und an internationale Standards in der Tourismusausbildung

- Einführung eines praxisnahen Unterrichts, der den Erwerb moderner Schlüsselqualifikationen und branchenspezifischer Kompetenzen ermöglicht

- Schulung und Beratung von Schlüsselkräften an Schulen und in der Bildungsverwaltung zur Förderung einer engen Kooperation zwischen Schulen, dem Arbeitsmarkt und der lokalen Tourismuswirtschaft

- Schulung und Beratung in der Dissemination von Projekterfahrungen in die Regelausbildung

Die Maßnahmen bauen auf den österreichischen Erfahrungen in der Tourismusausbildung, die qualitativ im internationalen Spitzenfeld liegt, und den Erfahrungen aus bisherigen Kooperationen im Tourismusschulbereich in Ost- und Südosteuropa auf (Vorgängervertrag: 8023-01/2004).

Grundlage ist ein Ausbildungsprofil, das von thematisch umfassenden touristischen Qualifikationen gepaart mit betriebswirtschaftlichen Grundlagen ausgeht.

Das Rahmenprogramm umfasst Schulungs- und Beratungsmaßnahmen, Unterstützung in der Entwicklung von Lehrmaterialien und Curricula und Infrastrukturmaßnahmen.

Projektnummer8023-00/2007
MittelherkunftOEZA
Sektor Tourismus
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.