Förderung der Wettbewerbsfähigkeit von biologischer Produktion (CLUSA)



Projektträger: Asociación para El Desarrollo CLUSA de El SalvadorLand: North & Central America, regional/multi-country Fördersumme: € 185.000,00Beginn: 01.11.2013Ende: 15.02.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Diese dreimonatige Projektphase dient dem ordnungsgemäßen und nachhaltigen Abschluss der 2010 begonnenen Kooperation.


Ziel des Projektes ist es, die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des organischen Subsektors in ZA zu fördern und damit einen Beitrag zur Erhöhung der Diversifizierung des Angebotes auf den lokalen und nationalen Märkten sowie beim Export der organischen Produktion innerhalb ZA und nach Europa zu leisten.


Zu den erwarteten Resultaten gehören:

1. Erhöhung der unternehmerischen Fähigkeiten der Kleinbauern und ihrer Organisationen;

2. Diversifizierung und Qualitätsverbesserung des Angebotes;

3. Stärkung der Bewegung für Biolandbau in El Salvador und Verbesserung des Zugangs von ProduzentInnen und ihren Organisationen zu Märkten;

4. Sensibilisierung der Öffentlichkeit sowie der politischen und wirtschaftlichen Eliten für die Vorteile der org. Produktion und den negativen Auswirkungen der Anwendung von chemischen Pestiziden und Pflanzenschutzmitteln.


Die wichtigsten Projektmaßnahmen lassen sich wie folgt zusammenfassen:

1. Kapazitätsentwicklung für Kleinbauern durch Diplomkurs zum Thema organische Produktion;

2. Finanzierung der Businesspläne und fachliche Begleitung der Kleinbauern bei der Umsetzung;

3. Regionales Treffen (Mesa de Negociación) mit einer Zertifizierungsfirma;

4. Öffentlichkeitsarbeit in Radio, Fernsehen, Presse sowie Verteilung von Broschuren und Flyern.


Durch die Maßnahmen direkt begünstigt sind ca. 1.200 ProduzentInnen und die 21 involvierten Kooperativen; indirekt begünstigt werden die Familien der ProduzentInnen und andere in der Wertschöpfungskette Involvierte sowie die Bewegung für Biolandbau in El Salvador.

Projektnummer2660-01/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.