Förderung munizipaler Entwicklung und Ausbildung



Projektträger: Nord-Süd Kooperation Gemeinnützige GmbHLand: North & Central America, regional/multi-country Fördersumme: € 100.000,00Beginn: 01.08.2012Ende: 31.12.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Stärkung von Kapazitäten relevanter Akteure für wirtschaftliche und soziale Entwicklung auf Gemeindeebene steht im Mittelpunkt dieses Projektes. Das Vorhaben baut auf in den letzten Jahren geleisteten Arbeiten in Projekten der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit auf, und wird in drei Projektregionen Zentralamerikas (Masaya und Estelí in Nicaragua sowie La Libertad in El Salvador) umgesetzt. Der lokale Projektpartner ist die zentralamerikanische Zweigstelle der Unión Iberoamericana de Municipalistas. Die Ausbildung von MitarbeiterInnen und Mandataren von Lokalregierungen, KleinunternehmerInnen und VertreterInnen von lokalen Organisationen steht im Mittelpunkt. Sie trägt zur Verbesserung von Strukturen und Mechanismen von Kooperation und Kommunikation bzw. von Wissensaustausch bei.

Es werden drei Diplomlehrgänge mit je 30 TeilnehmerInnen zur Ausbildung für lokale wirtschaftliche und soziale Entwicklung konzipiert und umgesetzt. Darüber hinaus wird eine Lehre für insgesamt 40 TeilnehmerInnen angeboten, sie richtet sich an bereits in der Gemeindeverwaltung tätige Personen und an Interessenten, wobei die angemessene Berücksichtigung von Jugendlichen und die Erreichung eines Gendergleichgewichtes als wichtig angesehen wird. Weiters werden mittels Austauschaktivitäten (ca. 200 TeilnehmerInnen), Studien, Veranstaltungen und Publikationen die gemachten Erfahrungen reflektiert, aufbereitet und zugänglich gemacht. Dabei handelt es sich um den Aufbau einer kontinuierlichen Aus- und Fortbildung, welche mittelfristig von nationalen und subregionalen Instanzen übernommen werden kann. Die inhaltliche Gestaltung der Ausbildungskomponenten erfolgt zusammen mit den Gemeindeverbänden auf der Grundlage von Bedarfserhebungen in den konkreten Projektregionen sowie bereits gemachter Erfahrungen.

Projektnummer2319-08/2012
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.