FONSALUD - Beitrag zur Programmhilfe im Gesundheitssektor, Nicaragua



Projektträger: Ministerio de Relaciones Exteriores - Secretaría de Relaciones Económicas y CooperaciónLand: Nicaragua Fördersumme: € 1.700.000,00Beginn: 01.01.2011Ende: 31.12.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Seit 2005 leistet Österreich in Nicaragua gemeinsam mit anderen Gebern einen Beitrag zur Programmhilfe im Gesundheitssektor. Das nicaraguanische Gesundheitsministerium wird dabei von den Gebern direkt finanziell unterstützt. Aufgrund der guten Erfolge und des anhaltend großen Bedarfs wird sich Österreich für die nächsten zwei Jahre weiterhin an der Korbfinanzierung zur Unterstützung des Sektorprogramms Gesundheit gemeinsam mit anderen Gebern (Niederlande, Finnland, Spanien und UNFPA) beteiligen. Zur Beurteilung der bisher erreichten Ergebnisse und der neuen Rahmenbedingungen wurde eine interne Analyse durch Kobü, Länderdesk und die Themenreferentin für Öffentliche Finanzen und Verwaltung erstellt.


Inhaltlich geht es bei dem ggst. Vertrag um die anteilige Finanzierung des Fünf-Jahres-Planes 2011-2015 der nicaraguanischen Regierung im Gesundheitssektor. Folgende Ziele stehen im Mittelpunkt:


1. Allgemeiner kostenfreier Zugang zu medizinischer Grundversorgung (Basisgesundheit);

2. Verbesserung der Behandlungsqualität durch einen integralen und bedarfsorientierten Gesundheitsansatz sowie die kontinuierliche Qualifizierung des Gesundheitspersonals;

3. Intersektorielle Zusammenarbeit zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheitssituation der Bevölkerung (z.B. Ernährungssicherheit, Erziehung, Siedlungshygiene, Gewaltprävention) und Einbeziehung der Bevölkerung bei strategischen Entscheidungen.


Verbindung zu Projekt:

Im Gesundheitssektor unterstützt die OEZA in Nicaragua auch das von Horizont 3000 durchgeführte Projekt 1494-00/2011 'Basisgesundheitsversorgung und HIV/Aids-Betreuung für die Bevölkerung in den Karibikregionen Nicaraguas', wobei u.a. mit der Regionalregierung der RAAN und dem Gesundheitsministerium kooperiert wird.

Projektnummer2312-00/2011
MittelherkunftOEZA
Sektor Gesundheit allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.