Frauensolidarität – feministisch-entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit 2015



Projektträger: Frauensolidarität - feministisch-entwicklungspolitische Informations- und BildungsarbeitLand: Austria Fördersumme: € 145.000,00Beginn: 01.01.2015Ende: 31.12.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Frauensolidarität betreibt feministisch-entwicklungspolitische Informations-, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit in Österreich basierend auf dem Dialog mit Frauenbewegungen im globalen Süden.

Die gleichnamige vierteljährliche Zeitschrift reflektiert globale Machtverhältnisse aus feministischer Sicht. Themenschwerpunkte 2015 sind Peking +20 und das European Year of Development (EYD 2015), Familienkonstruktionen, Medien in Frauenhand, Humor.


Die Frauensolidarität gestaltet in Kooperation mit ORANGE 94.0 die wöchentlichen Radiosendungen Globale Dialoge – Women on Air (Schwerpunkte 2015: EYD 2015, Peking +20, post2015-Agenda). Sie bringt ihre Expertise in das Radioprojekt ein.


Die in der ‚C3 Bibliothek für Entwicklungspolitik‘ angesiedelte Bibliothek und Dokumentationsstelle Frauen und ‚Dritte Welt‘ ist eine zentrale Informationsvermittlungsstelle zu Gender und Entwicklung.

Die Frauensolidarität betreut gemeinsam mit BAOBAB und ÖFSE jährlich an etwa 200 Öffnungstagen ca. 10.000 BesucherInnen, verleiht ca. 18.000 Medien, führt Bibliotheksführungen und Schulungen durch, organisiert feministisch-entwicklungspolitische Veranstaltungen (Vorträge, Diskussionen, Lesungen etc.). Ein Schwerpunkt der Bibliotheksarbeit ist die Erweiterung der Nutzung, um neue Zielgruppen anzusprechen.


Resultate:

- Publikation und Vertrieb von 4 Ausgaben der Zeitschrift (Auflage 1.500 Stück).

- 20 ausgestrahlte Radiosendungen, 20.000 Zugriffe auf Weblog und Audioarchiv, Herstellung einer Audio-CD mit Begleitmaterial, 200 CD-Downloads.

- Bibliotheksbetrieb: 200 Öffnungstage, 10.000 BesucherInnen, Verleih von 18.000 Medien (davon 3.500 aus dem Bestand der Frauensolidarität), 50 Bibliotheksführungen, 300 Anfragebeantwortungen.

- 3 Veranstaltungen der Reihe ‚Bildung im C3ntrum‘ mit den C3-Partnern (je ca. 150 TeilnehmerInnen) sowie mehrere kleinere Veranstaltungen.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 203.200 mit Euro 145.000 (71,36%) gefördert.

Projektnummer2400-01/2015
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied0
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.