Gemeinschaft für wirtschaftliche Entwicklung und soziale Sicherheit



Projektträger: World Vision Österreich - Verein für Entwicklungszusammenarbeit, humanitäre Nothilfe und AnwaltschaftLand: Swaziland Fördersumme: € 126.200,00Beginn: 01.02.2013Ende: 31.07.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts ist es, existenzbedrohten Menschen in fünf Bezirken Swasilands in Spargruppen wirtschaftliche Perspektiven zu bieten und ihnen zu helfen, soziale Sicherheitsnetzwerke zu bilden. Dadurch werden am stärksten gefährdeten Menschen, wie Waisen, chronisch Kranke und Menschen mit Behinderungen, nachhaltig unterstützt.

Mitglieder von Spargruppen verwenden einen Teil ihres Einkommens, um dadurch langfristig Zugang zu Krediten zu erhalten. Gleichzeitig bilden sie einen Pool an Wissen und Fertigkeiten in den Bereichen Landwirtschaft, Marketing, Ernährung und Community Care. Dadurch werden die Mitglieder der Spargruppen und deren Familien und Kinder belastbarer im Umgang mit externen Bedingungen und Rückschlägen, wie etwa der negative Einfluss der Finanzkrise auf die arme Landbevölkerung.

Zielgruppen:

5.000 Menschen sind direkt involviert: 1.000 arbeitslose Jugendliche, 2.500 Frauen und 500 Männer (inkl. alte Menschen) aus armen Familien, die sich zusätzlich um Waisen und / oder chronisch kranke Menschen kümmern, 300 freiwillige HelferInnen, die in der Dorfgemeinschaft chronisch Kranke betreuen, 500 HIV-infizierte Menschen und 200 Menschen mit Behinderungen.

Letztendlich werden von diesem Projekt 10.000 Waisen und gefährdete Kinder sowie rund 50.000 Familienmitglieder der Zielgruppe profitieren.

Erwartete Resultate:

1. Die Spargruppen sind erfolgreich und die Mitglieder können ihr Einkommen und ihre Ersparnisse steigern.

2. Die Mitglieder der Spargruppen haben die landwirtschaftlichen Erträge erhöht und die Viehwirtschaft ausgebaut und sind in der Lage Nahrung fachgerecht zu lagern und weiterzuverarbeiten.

3. Die Spargruppen arbeiten mit im Sozailabereich tätigen Regierungsstellen und Nichtregierungsorganisationen zusammen und bilden einen sozialen Fond, um die am stärksten gefährdeten Gruppen zu unterstützen.

Projektnummer2325-06/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.