Gesundheit - Inklusion konkret! Umsetzung der UN-Konvention für Menschen mit Behinderung in Bosnien Herzegowina



Projektträger: LIGHT FOR THE WORLD International - Organisation for inclusive development/Organisation für inklusive EntwicklungszusammenarbeitLand: Bosnia and Herzegovina Fördersumme: € 150.000,00Beginn: 01.06.2014Ende: 31.07.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt setzt sich zum Ziel, spezifische Mechanismen und Strategien zu schaffen, um die Umsetzung und das Monitoring der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen - insbesondere im Gesundheitswesen - in Bosnien und Herzegowina zu verbessern. Dabei baut es auf den Erkenntnissen des 2013 entstandenen Parallelberichts ('Schattenberichts') der Zivilgesellschaft zur UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen auf. Gemeinsam mit fünf ‚Disabled People’s Organisations‘-Vereinigungen (DPO Coalitions) in den fünf Kantonen Doboj, Bijeljina, Tuzla, Sarajevo und Mostar werden folgende drei inhaltliche Schwerpunkte erarbeitet:

1. Die Entwicklung und Durchführung anwaltschaftlicher Aktivitäten im Gesundheitsbereich. Der unzureichende Zugang zu Gesundheitsdiensten wurde im Schattenbericht als eine der zentralen Schwachstellen in der Umsetzung der Konvention identifiziert. Dazu werden von den fünf Vereinigungen, welche als Hauptakteure in diesem Projekt agieren, Advocacy- und Medienkampagnen erarbeitet und umgesetzt.

2. Einen weiteren Schwerpunkt bilden nationale und internationale anwaltschaftliche Aktivitäten, um die Partizipationsmöglichkeiten der internationalen Menschenrechtsinstrumente wie UN-CRPD (UN-Convention on the Rights of Persons with Disabilities) und UPR (Universal Periodic Review) bestmöglich zu nutzen. Ein ganz wesentliches Ziel ist die Einführung eines unabhängigen Monitoring-Organs, welches gesetzlich vorgeschrieben ist, jedoch in Bosnien und Herzegowina noch nicht existiert. Ein solches Organ soll, unter Einbindung der SelbstvertreterInnen, ein kontinuierliches Monitoring der konkreten Situation für Menschen mit Behinderung auch nach Ende des Projekts garantieren.

3. Die Behindertenorganisationen werden gestärkt und um zwei neue Vereinigungen in den Kantonen Banja Luka und Doboj Zenica erweitert. Ziel ist, dass sie selbst das Steuer in die Hand nehmen können um für ihre Rechte einzutreten.

Projektnummer8108-02/2014
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.