Globale Partnerschaften entwickeln 2006



Projektträger: Südwind - Verein für entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit - SalzburgLand: Austria Fördersumme: € 64.000,00Beginn: 01.01.2006Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Südwind Entwicklungspolitik Salzburg stellt seine Aktivitäten 2005-2007 unter den inhaltlichen Schwerpunkt "Globale Partnerschaften entwickeln" und knüpft damit an die MDGs an mit dem Ziel, im lokalen Kontext neue Kooperationen zu schließen, die dem Anliegen von globalen Partnerschaften für eine nachhaltige, sozial und ökologisch verträgliche Entwicklung verpflichtet sind.

Im Zentrum der regionalen Bildungsarbeit steht die Durchführung von ca. 170 Workshops aus der Reihe "Weltsicht entwickeln". Weitere Maßnahmen neben der Infothek und der fachpädagogischen Beratung sind auch 2006 Weiterbildungsangebote für LehrerInnen und PädAk-Studierende, durchgeführt in Kooperation mit dem Pädagogischen Institut Salzburg.

2005 hat Südwind Salzburg anlässlich der Dekade "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" mit dem Aufbau eines Netzwerks entwicklungs- und umweltpolitischer Organisationen in Salzburg begonnen und wichtige Impulse für die Verknüpfung von Globalem Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung gesetzt. Im 2-Jahres-Rhythmus führt Südwind Salzburg die "Entwicklungspolitischen Hochschulwochen" in Kooperation mit der Uni Salzburg durch. 2006 werden 10 Veranstaltungen zum Thema "Globale Partnerschaften entwickeln" stattfinden. Südwind Salzburg plant eine Zusammenarbeit mit dem PI Tillingen in Bayern (LehrerInnenfortbildung) sowie mit dem VIDC (Lateinamerika).


Südwind Salzburg stützt seine Arbeit auf bewährte Kooperationen mit regionalen entwicklungspolit. Organisationen und Gruppen sowie mit Organisationen im Umwelt-, Kultur- und Sozialbereich und öffentlichen Einrichtungen (Uni, Entwicklungspolit. Beirat des Landes Salzburg).


Vorrangige Zielgruppen: SchülerInnen, LehrerInnen, Studierende, MultiplikatorInnen der Erwachsenenbildung, Universitätsangehörige, umwelt-, friedens- und entwicklungspolitisch Interessierte, Kulturinteressierte.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 105.600,00 in der Höhe von

EUR 64.000,00 (60,61 %) gefördert.

Projektnummer2397-10/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.