Good Practice in entwicklungspolitischer Bildung und Kommunikation 2015-2016



Projektträger: KommEnt - Gesellschaft für Kommunikation, Entwicklung und dialogische Bildung GmbHLand: Austria Fördersumme: € 170.000,00Beginn: 01.01.2015Ende: 31.03.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


KommEnt, die Gesellschaft für Kommunikation, Entwicklung und dialogische Bildung, führt ein umfassendes Programm zur Stärkung des Globalen Lernens in Österreich sowie zur Weiterentwicklung von Good Practice in der entwicklungspolitischen Bildung durch.


Die Maßnahmen umfassen die Koordination der Strategieentwicklung zur Stärkung Globalen Lernens und entsprechende Follow-up-Maßnahmen im formalen Bildungswesen und in der Erwachsenenbildung. Weitere Aktivitäten im Rahmen der Kontaktstelle Globales Lernen sind u.a. eine jährliche Fachtagung, Entwicklung von Materialien für den Fachunterricht und eines Methodenhandbuchs Erwachsenenbildung sowie Website und Newsletter. Daneben führt KommEnt Veranstaltungen in Salzburg zu entwicklungspolitischen Themen durch.


Zielgruppen und Kooperationspartner sind Bildungsinstitutionen und

-organisationen, relevante Akteure in Schulpolitik und -verwaltung, zivilgesellschaftliche Akteure im Umfeld des Globalen Lernens, entwicklungspolitische NRO in Österreich und die interessierte Öffentlichkeit.


Erwartete Ergebnisse:

- Jährliche Fachtagung zum Globalen Lernen mit 200 TeilnehmerInnen, 2 Tagungsdokumentationen online.

- Etablierung eines ‚Cluster Globales Lernen‘ (Kooperation mit 3 anderen Akteuren des GL).

- Evaluierung der Strategie GL im formalen Bildungswesen.

- Analyse der neuen Curricula in der PädagogInnenbildung inkl. Empfehlungen.

- 1 neuer Band ‚Praxis Globalen Lernens‘ (Materialien für Fachunterricht).

- 2 Praxiswerkstätten Globales Lernen für LehrerInnen und PH-Lehrende.

- Methodenhandbuch GL in der Erwachsenenbildung; 2x jährlich Newsletter, 2 Präsentationen pro Jahr.

- Veranstaltungsreihe Querdenken und Netzwerken: 4 Veranstaltungen pro Jahr für breitere Öffentlichkeit in Salzburg.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 205.892 mit Euro 170.000 (82,57%) gefördert.

Projektnummer2397-04/2015
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied0
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.