Grundfinanzierung von ICG III



Projektträger: ICG - International Crisis GroupLand: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 250.000,00Beginn: 01.07.2014Ende: 30.06.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The International Crisis Group (ICG) is recognised as a leading independent, non-partisan source of analysis and advice to policymakers on the prevention and resolution of deadly conflicts.The overall goal is to contribute to effective crisis response policy, including conflict prevention and resolution initiatives that can benefit affected civilian populations in conflict-affected regions and countries.

In pursuing this goal, Crisis Group's primary objectives are :

- To provide national governments, the UN, the EU, and other regional and international organizations – as well as civil society, the media and the general public – with an independent and field-based source of information and analysis in relation to significant situations of actual or potential conflict worldwide;

- To develop concrete and practical policy recommendations, targeted at senior national and international policymakers, and designed to end conflict or prevent it from erupting, escalating or recurring; and

- To mobilize political support and action toward the implementation of such recommendations so that conflicts will be better prevented, managed and resolved.

ICG maximises the prospect of achieving the project 's overall goal through the regular publication of reports, briefing papers, monthly bulletins (Crisis Watch), media initiatives, oral briefings, round table and advocacy meetings, podcasts and policy seminars.

ICG expected outputs over the 2 year grant period include up to 100 detailed reports and briefing papers containing some 1000 separate policy recommendations, 24 Crisis Watch, ICG monthly bulleting summarizing the state of play in some 70 situations of conflict or potential conflict around the world, several thousands written and oral briefings, several hundred roundtable meetings and policy seminars as well as media outreach to generate coverage of ICG key findings and recommandations.

Projektnummer2651-02/2014
MittelherkunftOEZA
Sektor Frieden und Sicherheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.