Herausgabe eines Readers über Zentralasien (Band 13 der Reihe "Edition Weltregionen")



Projektträger: VGS - Verein für Geschichte und SozialkundeLand: Austria Fördersumme: € 2.200,00Beginn: 01.01.2006Ende: 31.07.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der Verein für Geschichte und Sozialkunde (VGS) besteht seit 1971 und gibt die Vierteljahreszeitschrift "Beiträge zur historischen Sozialkunde" heraus. Zielgruppe dieser Zeitschrift sind LehrerInnen und Studierende der Geschichte sowie benachbarter Fachrichtungen. Der vorliegende Band erscheint im Promedia Verlag in der Reihe "Edition Weltregionen", welche vom VGS betreut wird. Aufgrund seines internationalen Renommees gelingt es dem VGS auch ausländische WissenschafterInnen unter vergleichbar günstigen Bedingungen zur Mitarbeit zu gewinnen.


Dieser Reader beschreibt soziale, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklungszusammenhänge in Zentralasien. Hauptzielgruppe sind vorwiegend Studierende und Lehrende aus verschiedenen Bereichen der Geistes-, Kultur-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie an außereuropäischen Entwicklungsfragen interessierte LeserInnen.


Über das Ringvorlesungskonzept wird es möglich, auch renommierte WissenschafterInnen aus dem Ausland für Buchbeiträge zu gewinnen. Von Seiten der Studierenden und Lehrenden wurde dieses Konzept bis dato positiv aufgenommen. Der Reader fördert das Verständnis von globalen Zusammenhängen und Interdependenzen und entspricht damit einem wichtigen inhaltlichen Kriterium des Förderprogramms für die entwicklungspolitische Informations-, Bildungs-, Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit der OEZA. Die vorgeschlagenen Vertriebsmaßnahmen sind vielfältig, haben sich bisher bewährt und erreichen die beabsichtigte Zielgruppe.


Es wird um eine Förderung aus OEZA-Mitteln in der Höhe von Euro 2.200,00 (17,18 % des Gesamtprojektvolumens) angesucht.

Projektnummer2400-18/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.