Higher Education Research and Applied Science plus (HERAS plus)



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - World University ServiceLand: Kosovo Fördersumme: € 2.500.000,00Beginn: 01.06.2020Ende: 31.05.2023

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das übergeordnete Ziel des Projektes ist es, das Hochschul- und Forschungssystem in Kosovo bei der Transformation hin zu mehr Internationalität, Kohärenz, Effektivität und Effizienz zu unterstützen, die Beschäftigungsfähigkeit der Studierenden zu verbessern sowie die dritte Mission (Wissenstransfer/Vernetzung von Wissenschaft, Gesellschaft und Wirtschaft) der Universitäten zu fördern.


Erwartete Ergebnisse


1) Policyebene – Verbesserung der Governance und Policies in der Hochschulbildung sowie Forschung und Innovation: Das Ministry of Education, Science, Technology and Innovation (MESTI) ist in der Lage, Strategien für Hochschulbildung und Forschung nach europäischen Normen (unter Berücksichtigung des nationalen Kontextes) zu entwickeln und umzusetzen. Die Kosovo Accreditation Agency (KAA) hat die wichtigsten Empfehlungen der European Network of Quality Assurance Agencies umgesetzt.

2) Universitätsebene – Stärkung der Hochschulinstitutionen: Strategische Pläne öffentlicher Universitäten sind geprüft und (weiter-)entwickelt. Entscheidungsprozesse basieren auf diesen Strategien und tragen besser zu einem wettbewerbsfähigen Hochschulsektor sowie zur wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung des Kosovo bei (dritte Mission).

3) Forschungsebene – Stärkung der Forschungskapazitäten: Der Kosovo hat die Qualität seiner Forschungskapazitäten und die Internationalisierung / Europäisierung seiner Hochschul- und Forschungssysteme verbessert.


Zielgruppe


Zu den direkten Begünstigten (insgesamt 200 Personen) zählen die zentralen Akteure im Bereich der Hochschulbildung. Dies inkludiert MitarbeiterInnen des MESTI als Hauptakteur des Sektors Bildung und Forschung, vor allem der Fachbereich für Hochschulbildung, Technologie und Innovation sowie das Ministerkabinett; das Strategy Planning Office der Regierung in seiner Rolle als Schlüsselinstitution für Entwicklung, Implementierung und Monitoring der Smart Specialisation Strategy; die KAA als wichtigste Qualitätssicherungsstelle für Hochschulen sowie KAA-Vorstandsmitglieder und Mitglieder des KAA-Berufungsausschusses.


Mehr als 100.000 Personen sind zudem indirekt begünstigt. Dazu zählen Studierende der insgesamt sieben öffentlichen Hochschulen im Kosovo und deren HochschulmitarbeiterInnen; MitarbeiterInnen zivilgesellschaftlicher Organisationen, die die Rechte von im Bildungssektor marginalisierten bzw. unterrepräsentierten Gruppen fördern; und weitere relevante Akteure im Forschungssektor wie beispielsweise Forschungseinrichtungen und wissenschaftliche MitarbeiterInnen.


Maßnahmen


• Unterstützung des MESTI bei der Entwicklung von Policies, Gesetzen und Strategien für Hochschulbildung, mit einem besonderen Fokus auf angewandte Wissenschaft.

• Unterstützung des MESTI bei der Entwicklung eines Mapping-Systems für Forschung und Innovation.

• Unterstützung der öffentlichen Universitäten, damit diese ihre eigenen strategischen Aktionspläne entwickeln können.

• Unterstützung bei der Internationalisierung und Mobilität (z. B. durch Erasmus+).

• Verbesserung der strukturellen Integration des Kosovo in das wissenschaftliche Forschungsrahmenprogramm der EU „Horizont Europa“ und Erleichterung des Zugangs für kosovarische ForscherInnen zu europäischen Forschungs- und Innovationsprogrammen.


Hintergrundinformation


Die anhaltend hohe Jugendarbeitslosigkeit im Kosovo (55,4% aller jungen Menschen, 64,7% aller jungen Frauen und 51,5% aller jungen Männer) deutet darauf hin, dass die Bildungsangebote nicht den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes entsprechen. Diese Herausforderung betrifft auch die Hochschulbildung: Die Arbeitslosigkeit unter Hochschulabsolventen ist nach wie vor relativ hoch, obwohl sie im letzten Quartal des Jahres 2018 auf knapp über 20% gesunken ist. Das öffentliche Bildungssystem bietet nach wie vor Programme und Lehrpläne an, die für Studierende nicht vollständig relevant sind und in denen es keine klare Angabe zu den Lernergebnissen gibt. Dies führt zu ungenauen Erwartungen der Studierenden an Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen, die durch die Programme erworben werden können. Zudem ist die Qualität der Post-Graduate Programme zur Vorbereitung auf Forschungskarrieren nicht befriedigend, die Grundlagen- und angewandte Forschung fragmentiert und Synergien zwischen Bildung und Forschung sind verbesserungswürdig. Der Hochschul- und Forschungssektor ist außerdem durch schnelle Expansion und unzureichende wirtschaftliche und rechtliche Begleitmaßnahmen gekennzeichnet. Zusätzlich steht das Hochschulsystem vor weiteren Herausforderungen: Obwohl mehr Frauen als Männer über einen Universitätsabschluss (Bachelor und Master) verfügen, stellen Frauen weiterhin die Mehrheit der Arbeitslosen und Nichterwerbstätigen dar und erhalten weniger Unterstützung beispielsweise in Form von internationalen Stipendien, bei Forschungsprojekten oder der Teilnahme an wissenschaftlichen Konferenzen.

Projektnummer8116-00/2020
MittelherkunftOEZA
Sektor Hochschulausbildung
Tied
ModalitätProject-type interventions
Marker Gender: 1, Poverty: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.