HIV-Bekämpfung in den Slums von Nairobi



Projektträger: Malteser Hilfsdienst e.V.Land: Kenya Fördersumme: € 61.000,00Beginn: 01.10.2006Ende: 30.09.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Malteser Hilfsdienst e.V. will mit dem Vorhaben die bereits in anderen Projekten und Slums begonnenen Maßnahmen im Bereich einer dezentralen, umfassenden Versorgung von HIV/AIDS Patienten auf vier neue Slumgebiete Nairobis ausweiten. Als Nachhaltigkeitsstrategie werden die geplanten Aktivitäten in die bestehenden, staatlichen Strukturen integriert und gefestigt.

Konkrete Ziele beinhalten, die Koordinierung der einzelnen Partner zu stärken und zu festigen und dabei den Zugang zu HIV/AIDS Behandlung zu konsolidieren. Gesundheitsaufklärung, Sensibilisierung und Stärkung der Gemeindeebene sowie Sicherstellung und Ausbildungsmaßnahmen von lokalem Personal sind die Kernelemente des Projektes.


Erwartete Ergebnisse:

1) Freiwillige und diagnostische Beratung und Tests zu HIV wird in vier Gesundheitszentren angeboten.

2) Antiretrovirale Therapie und Präventionstherapie gegen opportunistische Infektionen wird in Frage kommenden HIV-Patienten in vier Gesundheitszentren angeboten.

3) Bewusstsein und Wissen über HIV/AIDS-Prävention und -Behandlung in den Gemeinden wird vergrößert und Stigmatisierung verringert.

4) Verbesserung der Leistungsfähigkeit von Gesundheitspersonal auf allen Ebenen und Bereichen der HIV-Behandlung und Prävention.

5) Gemeinsame HIV/AIDS-Maßnahmen mit staatlichen Partnern und Partnern vor Ort, NASCOP sowie mit anderen Interessensgruppen und deren Integration in die bestehenden Gesundheitsstrukturen.


Der Vertrag basiert auf einem Memorandum of Unterstanding zwischen dem BMaA und dem Malteser Hilfsdienst e.V. vom Oktober 2006.

Projektnummer2319-13/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Bevölkerungspolititk/-programme und reproduktive Gesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.