Initiative SO:FAIR - Information und Befähigung zur sozial verantwortlichen öffentlichen Beschaffung (SF2)



Projektträger: Klimabündnis Österreich gemeinnützige Förderungs- und Beratungs-gesellschaft mbH, Zweigniederlassung OberösterreichLand: Austria Fördersumme: € 40.000,00Beginn: 01.12.2009Ende: 31.05.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt wird von Klimabündnis Österreich in Kooperation mit dem Interuniversitären Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur (IFZ), Südwind Agentur, FairTrade Österreich sowie Ökokauf Wien und der auf Vergaberecht spezialisierten Unternehmensberatung prove GmbH realisiert.

Das Vorhaben stellt eine Fortführung und Erweiterung des 2007 begonnen Konsortialprojektes (Vorgängerverttrag: 2398-24/2007 IFZ) dar. Die gemeinsame Initiative forciert die Praxis einer nachhaltigen - insbesondere sozialverträglichen - öffentlichen Beschaffung in Österreich. Die Bereiche Lebensmittel und Textilien werden weiter intensiviert und durch den Bereich Steine ergänzt. Die Aktivitäten umfassen die Aktualisierung des Instrumentariums für BeschafferInnen (Ausweitung auf Themenfeld Steine; Einbeziehung neuer rechtlicher Aspekte der EU), die Informationsarbeit/Sensibilisierung für das Thema "Fairer Einkauf" (Veranstaltungen zum Thema Gütesiegel, Good Practice Veranstaltungen), Trainings und begleitende Beratungen für BeschafferInnen, die Begleitung/Beratung konkreter Beschaffungsvorgänge sowie begleitende Medienarbeit. Als Zielgruppen angesprochen werden primär Beschaffungsverantwortliche der öffentlichen Verwaltung, weiters EntscheidungsträgerInnen aus Politik und Verwaltung, zivilgesellschaftliche Gruppen, sowie eine interessierte allgemeine Öffentlichkeit.


Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der Höhe von Euro 40.000,- (53,33% des Gesamtprojektvolumens von Euro 75.000,-) gefördert. Die Laufzeit beträgt 14 Monate.

Projektnummer2398-09/2009
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.