Initiativenstärkung zur Armutsreduzierung durch Kapazitätenaufbau lokaler Strukturen auf Kommunalebene



Projektträger: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre HilfeLand: Georgia Fördersumme: € 175.000,00Beginn: 01.01.2009Ende: 30.06.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Vorhaben wird von CARE in Georgien durchgeführt mit dem Ziel, verbesserte Dienstleistungen und Strukturen zivilgesellschaftlicher Organisationen und örtlicher Behörden in fünf Dörfern in der Region Racha-Lechkhumi zu schaffen. Diese sollen in gender-sensitiver Weise zur Armutsreduktion in 1000 landwirtschaftlichen Haushalten beitragen. Bei allen Aktivitäten wird auf die Förderung von Frauen Bedacht genommen.


Zielgruppen: 5 Community Based Organisations (CBOs) in den Gemeinden Oni, Tsageri & Ambrolauri; örtliche Behörden; 1000 landwirtschaftliche Haushalte; die NGO AIC; regionale Behörden von Racha-Lechkhumi.


Resultate

Resultat 1: Gestärkte Kapazität und Erfahrung von CBOs und lokalen Behörden, in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung wirksame Maßnahmen zur Dorfentwicklung und Armutsreduktion in gender-sensitiver Weise zu planen und umzusetzen.

Resultat 2: Ein selbst-finanzierendes "Community Resource Centre" und CBO/NGO-unterstützte wirtschaftliche Initiativen fördern Wissensaustausch/ Lernprozesse und erhöhen Haushaltseinkommen in Racha-Lechkhumi auf gender-sensitive Weise.

Resultat 3: Die Bevölkerung und Entscheidungsträger in Oni, Ambrolauri and Tsageri kennen wirksame Lösungen zur Armutsbekämpfung und setzen diese ein.

Projektnummer2325-01/2009
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.