Integration of HIC/Aids Inteventions



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitLand: Zambia Fördersumme: € 42.888,87Beginn: 01.03.2004Ende: 30.06.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ausgangssituation: Sambia gehört zu den am schlimmsten betroffenen Ländern der HIV/AIDS Epidemie, die in Südafrika und in anderen Teilen der Welt wütet. In der Altersklasse der zwischen 15 und 49 Jährigen beträgt die Quote der Infizierten 19.7 %; in den städtischen Gebieten liegt die Rate der HIV/AIDS Infizierten bei


Zielsetzung und Beschreibung der Zielgruppe:

Oberziel:

Armutsreduzierung durch die Verbesserung der Lebensqualität der Gemeinden in den Projektgebieten mit speziellen Fokus auf Kinder und Jugendliche, die von Missbrauch und einer HIV/AIDS Infektion gefährdet sind.

Die Verbesserung in der Lebensqualität wird durch die Errichtung von Jugendvereinen erreicht. Durch Peer-Gruppen, die in Schulen und in den Gemeinden operieren, sollen die bedürftigen Kinder bei der Entwicklung ihrer Fähigkeiten unterstützt werden. Des weiteren sollen sie Schul- und Berufsausbildung erhalten; die notwendige Schulausrüstung wird ihnen zur Verfügung gestellt. Zusätzlich erhalten sie auch psychosoziale Unterstützung. Durch diese Maßnahmen werden die Straßenkinder und Waisen auch besser in die in die Gesellschaft integriert.


Spezifische Ziele:

Kinder und Jugendliche in den Projektgebieten nützen ihre verbesserte Aufklärung um das Risiko von sexuellem Missbrauch und einer HIV/AIDS Infektion zu minimieren.

Die Reduktion von riskantem Verhalten soll durch die Bereitstellung passender Informationen, sexuelle Aufklärung, offene Gespräche über die Pubertät und damit einhergehende körperliche Veränderungen und die Gefahr einer Ansteckung mit STDs/HIV/AIDS, etc. erreicht werden. Dadurch sollen Kinder und Jugendliche Fähigkeiten entwickeln um sexuellen Missbrauch und unerwünschte Schwangerschaft zu vermeiden.

Projektnummer2325-04/2004
MittelherkunftOEZA
Sektor Bevölkerungspolititk/-programme und reproduktive Gesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.