Integrativer Kindergarten Mostar



Projektträger: Diakonie - Austria gemeinnützige GmbHLand: Bosnia and Herzegovina Fördersumme: € 75.000,00Beginn: 01.07.2011Ende: 31.12.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts "Integrativer Kindergarten Mostar" der Diakonie Austria ist die Förderung der Integration von Kindern mit Behinderung (KmB) sowie sozial benachteiligten Kindern im Kindergarten als Vorbereitung für deren Integration in der Schule.

KmB werden im Bildungssystem Bosnien & Herzegowinas weitgehend ignoriert. Kindergärten und Schulen sind nicht darauf vorbereitet, KmB zu integrieren.

Der Integrative Kindergarten "Suncani most" bietet bis zu 40 Kindern mit und ohne Behinderung die Möglichkeit, gemeinsam einen Kindergarten zu besuchen. Darüber hinaus werden sechs Vorschulkinder drei Mal pro Woche speziell betreut, um ihnen den Eintritt in die Schule zu erleichtern. Kinder unterschiedlicher ethnischer und religiöser Herkunft und Begabung arbeiten, leben und lernen zusammen. "Suncani most" ist der einzige Kindergarten dieser Art in Bosnien & Herzegowina.

Ein wichtiger Fokus in der Arbeit des Kindergartens ist der Einsatz computergestützter Kommunikation. Die Bedeutung dieser Arbeit ist in der Region kaum bekannt. Eine Mitarbeiterin des Kindergartens wird einen Arbeitstag pro Woche dafür aufwenden, Institutionen, Einrichtungen, Behörden und Familien zu besuchen und computergestützte Förderprogramme für KmB sowie sozial benachteiligte Kinder vorzustellen und deren positive Auswirkung auf den schulischen Erfolg bewusst zu machen.

"Suncani most" stellt ein Modell für andere ähnliche Institutionen in der Region dar und trägt dazu bei, Vorurteile zwischen den verschiedenen ethnischen Gruppen in Mostar abzubauen.

Erwartete Resultate:

1 KmB sind in den Alltag des Kindergartens integriert.

2 Sozial benachteiligte Kinder sind fähig, den Start in das Schulleben besser zu bewältigen.

3 LehrerInnen, PädagogInnen und lokale ExpertInnen in der Region verfügen über verbessertes Wissen über Chancen und Möglichkeiten computerunterstützter Lernprogramme.

4 Das Kindergartenpersonal hat seine Fähigkeiten in den Bereichen Projektmanagement und Verhandlungstechniken verbessert.

Projektnummer8108-05/2011
MittelherkunftOEZA
Sektor Grundbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.