Integrierte Regionalentwicklung Südserbien



Projektträger: CRJP - Center for the Development of Jablanica and Pcinja DistrictsLand: Serbia Fördersumme: € 1.950.000,00Beginn: 01.12.2008Ende: 30.11.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Gegenständliches Projekt soll einen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der sozio-ökonomischen Situation in den südserbischen Distrikten Pcinja und Jablanica durch die direkte Unterstützung der Regionalentwicklungsagentur "Center for Development of Jablanica und Pcinja Districts" leisten. Das Center steht im Besitz von 13 Gemeinden, privater Unternehmen sowie NGOs. Dadurch soll die strategische regionale Kooperation gestärkt, Kapazitäten innerhalb der Agentur, der 13 Gemeinden sowie der involvierten Zivilgesellschaft gestärkt und auf die EU Annäherung Serbiens auf regionaler Ebene hingearbeitet werden.


Projektinhalte:


1. Stärkung der Regionalentwicklungsagentur durch Schaffung adäquater Räumlichkeiten, Einstellung qualifizierten Personals und Schulung der Angestellten;

2. Kapazitäten,- und Bewußtseinsbildung von Stakeholdern der Zivilgesellschaft in den 13 Gemeinden durch Fortbildung, regionale Konferenzen und externe Langzeitexpertise;

3. Vernetzung der Gemeinden mit der nationalen Datenbank für Infrastruktur (SLAP) sowie Errichtung einer regionalen Entwicklungsdatenbank in der Regionalentwicklungsagentur;

4. Schaffung einer regionalen Projektpipeline für die Distrikte Jablanica und Pcinja.


Die OZA fördert somit eine Regionalentwicklungsagentur in einer der ärmsten und labilsten Regionen Südosteuropas und agiert damit abgestimmt und komplementär zu den Bemühungen der EK, von UNDP und UNICEF und steht somit ganz im Sinne der Paris Declaration (harmonisation and alignment).

Projektnummer8220-00/2008
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.