Integriertes Programm für Mütter- und Kindergesundheit in West Nepal (Fortsetzung Intervention 2 des abgebrochenen Rahmenprogramms von Ökohimal 1980-04/2016)



Projektträger: PHASE - Practical Help Achieving Self EmpowermentLand: Nepal Fördersumme: € 461.300,00Beginn: 01.10.2016Ende: 31.12.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Projektziel: Ziel des Programms ist die Verbesserung von Gesundheitsversorgung, Ernährung und Bildungszugang insbesondere von Müttern und Kindern, im Westen Nepals.


Erwartete Ergebnisse


Erwartete Ergebnisse: 16.700 Menschen in der Zielregion haben Zugang zu guter primärer Gesundheitsversorgung. Davon haben ca. 3.500 Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter Zugang zu Familienplanung sowie prä- und postnataler Versorgung, ca. 2.500 Kinder unter fünf Jahren erhalten Vorsorgeuntersuchungen zur Erhebung ihres Ernährungszustandes. 1.200 Menschen in der Zielregion bauen diversere und nährstoffreichere Nahrung an; 640 Frauen in der Zielregion besuchen erfolgreich einen Alphabetisierungskurs. Die Gemeinden können sich aufgrund vermehrten Wissens und besserer Bildung besser selbst in Entscheidungsprozesse einbringen; dies wird durch gezielte Arbeit mit marginalisierten Gruppen und Fokusgruppen, öffentliche Audits und Beteiligung der Gemeinden in der Projektdurchführung unterstützt.


Zielgruppe


Zielgruppe und Region: In der Zielregion leben laut Volkszählung 2011 16.721 Menschen. Der Schwerpunkt der Maßnahmen kommt Frauen und Kindern zu gute. Hier wiederum den am stärksten Benachteiligten (AlleinerzieherInnen, Dalits, Behinderte und extrem Arme). Die Zielregion liegt in acht Village Development Committees in den Bezirken Mugu und Bajura in Westnepal.


Maßnahmen


Maßnahmen: Unterstützung der Gesundheitsdienste der Regierung mit starkem Schwerpunkt auf Mutter-Kind-Gesundheit; qualifiziertes Gesundheitspersonal; Bereitstellung von Medikamenten; Aufklärungsarbeit; Zusammenarbeit mit Müttergruppen, Female Community Health Volunteers und traditionellen HeilerInnen; Bildungsarbeit durch Erwachsenenalphabetisierung; Verbesserung der Ernährungssicherheit und -vielfalt durch Zuchtverbesserung und Gemüseanbau, Einführung von Mikrobewässerungssystemen, Bereitstellung von Saatgut und Wissen über Düngemethoden


Hintergrundinformation


81% der Bevölkerung in der Zielregion leben in chronischer Armut, 64% sind stark gefährdet. Der Zugang zu qualitativ guter medizinischer Grundversorgung ist mangelhaft, ebenso der Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen. PHASE Nepal verfügt über 10 Jahre Erfahrung in primärer Gesundheitsversorgung und Bildungsarbeit in entlegenen Gemeinden in Nepal und ist seit 8 Jahren in der Karnali-Region in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden (Gesundheit, Bildung, Landwirtschaft) aktiv.

Projektnummer1980-06/2016
MittelherkunftOEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied0
ModalitätProject-type interventions
Marker Gender: 2, Reproductive health: 2, Poverty: 2
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.