International Post-Graduate Training Programmes in Limnology



Projektträger: Österreichische Akademie der WissenschaftenLand: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 985.433,00Beginn: 01.01.2005Ende: 31.03.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt trägt langfristig dazu bei, die Kapazität von Forschungs- und Ausbildungszentren in den Zielländern der OEZA, prioritär in Ostafrika, zu verbessern, die Partnerinstitutionen bei der Lösung von ökologischen Problemen zu stärken und die Entscheidungsträger vor Ort sachkundig zu beraten. Insbesondere werden auch Kooperationen mit wasserbezogenen Projekten der österreichischen und internationalen Entwicklungszusammenarbeit forciert.

Der Limnologielehrgang ist Teil des 18-monatigen MSc Programmes in "Limnology and Wetland Ecosystems", veranstaltet gemeinsam mit UNESCO-IHE (International Institute for Water Eudcation, Delft, Niederlande), Czech Academy of Sciences, University of South Bohemia (Ceske Budejovice), Makerere University (Kampala, Uganda), Egerton University (Njoro, Kenia), University of Dar Es Salaam (Tanzania) sowie assoziierten Netzwerk-Partnerinstitutionen. Über das 2003 gegründete regionale Netzwerk in Ostafrika, der East-African-Austrian Water Association (EAAWA) wird sowohl die Nord-Süd und Süd-Süd Zusammenarbeit intensiviert als auch die Vernetzung der Sektoren "Bildung und Wissenschaft", "Wasser", "Umwelt" und "Ländliche Entwicklung" verbessert.

Innerhalb der 3-jährigen Projektlaufzeit werden 32 junge WissenschafterInnen das 18-monatige Master of Science Programm absolvieren, für zwei wissenschaftlich-technische Angestellte von Partnerinstitutionen in Ostafrika gib es ein individuell angepasstes viermonatiges Weiterbildungsprogramm. Das Kursmodul "Tropical Limnology" wird nach der Pilotphase 2004 ab 2005 auf ein vollwertiges 3-wöchiges Kursmodul erweitert und von der Egerton University Kenia jährlich durchgeführt.

2006 organisiert die EAAWA ein internationales Mitgliedertreffen, in dessen Rahmen eine wissenschaftliche Konferenz anlässlich 30 Jahre IPGL (International Post-Graduate Training Programmes in Limnology) stattfinden wird.

Projektnummer0612-00/2005
MittelherkunftOEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.