Jugend Eine Welt – Senior Experts Austria 2018



Projektträger: Jugend Eine Welt - Don Bosco Aktion Österreich für nationale und internationale Jugendhilfe und Entwicklungszusammenarbeit bzw. Jugend Eine Welt - Don Bosco Aktion Österreich bzw. Jugend Eine Welt ÖsterreichLand: Austria Fördersumme: € 80.000,00Beginn: 01.01.2018Ende: 31.03.2019

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Senior Experts Austria soll Menschen im Pensionsalter die Möglichkeit geben, im Rahmen eines freiwilligen ExpertInneneinsatzes ihre Berufserfahrung und ihr Know How für den Kapazitätsaufbau von Organisationen, Kleingewerbebetrieben und Gemeinden in Ländern des globalen Südens und in Osteuropa einzubringen. Nach ihrer Rückkehr tragen die Senior Experts als Eine-Welt-BotschafterInnen ihre Einblicke und Erfahrungen aus dem Einsatz in die Mitte der österreichischen Gesellschaft.


Erwartete Ergebnisse


- Im Jahr 2018 werden 15 Senior Expert Einsätze durchgeführt. Bis zum Ende der Projektlaufzeit haben sich jeweils 35 Senior Experts und 25 Einsatzstellen registriert und sind in der Datenbank erfasst.

- Organisationen, Gemeinden und Kleinbetriebe in den Einsatzländern haben ihre Expertise und Kapazitäten mithilfe des Einsatzes der Senior Experts ausgebaut.

- 350 Personen im Pensionsalter werden persönlich über das Angebot informiert, 2.000 Personen informieren sich über die Website. 2 Mal informiert Jugend Eine Welt durch konzertierte Medienarbeit über die Angebote des Senior Expert Service Austria und sensibilisiert die interessierte Öffentlichkeit für Herausforderungen und Lebensbedingungen in den Einsatzländern.

- 150 Personen werden von zurückgekehrten Senior Experts bei Bildungsveranstaltungen persönlich erreicht. 80% der Senior Experts setzen nach ihrer Rückkehr zumindest eine Aktivität der Informations- und Öffentlichkeitsarbeit. Das persönliche Umfeld der Senior Experts und der Senior Experts in Vorbereitung sowie die durch Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit erreichten Personen erweiterten ihr Wissen und ihre Sensibilität für die Herausforderungen der Einsatzländer.


Zielgruppe


Zielgruppen sind:

- Seniorinnen und Senioren mit Berufs- und Lebenserfahrung im Ruhestand bzw. ab 60 Jahren, die spezielle fachliche Kenntnisse und Erfahrungen weitergeben wollen.

- Einsatzstellen in den Ländern des globalen Südens und in Osteuropa: Organisationen, Kleingewerbebetriebe, Gemeinden, die Unterstützung bei der Lösung technischer, wirtschaftlicher oder organisatorischer Probleme brauchen.

- Das breitere persönliche Umfeld der RückkehrerInnen sowie die interessierte österreichische Öffentlichkeit.

KooperationspartnerInnen sind das Senior Experten Service Bonn (SES Bonn) und das Senior Expert Corp Schweiz (SEC Schweiz), die seit vielen Jahren das Senior Expert-Programm für Deutschland und die Schweiz betreiben.

 


Maßnahmen


Die konkreten Maßnahmen umfassen:

Akquisition und Matching von Senior Experts und Einsatzstellen, Vorbereitung der Senior Experts auf den Einsatz (persönliche, entwicklungspolitische, länder- und projektspezifische Vorbereitung), Begleitung des Einsatzes vor Ort, Nachbereitung und Reflexion des Einsatzes, Betrieb einer Website, Produktion und Verbreitung von Werbematerial, persönlicher Kontakt mit InteressentInnen, Presse- und Medienarbeit sowie Aktivitäten der Informations- und Bildungsarbeit durch die zurückgekehrten Senior Experts.


Hintergrundinformation


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 130.000 mit Euro 80.000 (61,54%) gefördert.

Projektnummer2397-03/2018
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied80000
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.