Jugendbeschäftigung im Baugewerbe in Nord-Uganda



Projektträger: Privatstiftung Hilfe mit Plan ÖsterreichLand: Uganda Fördersumme: € 150.000,00Beginn: 01.03.2015Ende: 28.02.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Zielsetzung des Projektes - Jugendbeschäftigung im Baugewerbe in Nord-Uganda - ist die Kurz-Ausbildung von 500 Jugendlichen zwischen 15 und 24 Jahren für technische Berufssparten und die Unterstützung der AbsolventInnen bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt. Vorwiegend werden dabei Jugendliche sowie junge Frauen und Männer einbezogen, die aus verschiedenen Gründen wie Armut, Ausgrenzung, fehlende Bildungsmöglichkeiten, frühe Schwangerschaften keinen anerkannten Schulabschluss erreichen konnten. Der geographische Schwerpunkt liegt in den Distrikten Lira und Abletong in Nord-Uganda, die durch den langjährigen Bürgerkrieg stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. Dementsprechend erhält die Zielgruppe auch Kurse, durch die ihre persönlichen Fähigkeiten gestärkt werden, unter anderem: Persönlichkeitsstärkung, Geschlechterbeziehungen, sexuelle Aufklärung, Demokratie und Mitbestimmung (life skills approach). Registrierte Ausbildungsinstitute und lokale KleinunternehmerInnen sind für die Durchführung der Kurse verantwortlich und erhalten im Austausch Unterstützung in ihrem eigenen Betrieb. Als Einstiegshilfe in den Arbeitsmarkt wird das Projekt auch lokale und nationale Bauunternehmen einbeziehen, um den AbsolventInnen der Kurse kurzzeitige Ausbildungsplätze und längerfristige Beschäftigungsmöglichkeiten anbieten zu können. Die Durchführung der Projektaktivitäten findet in enger Zusammenarbeit mit dem lokalen Projektpartner Concerned Parents Association (CPA) und den lokalen Behörden statt.

Projektnummer2319-03/2015
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied0
ModalitätProject-type interventions
Marker Gender: 1, Democracy: 1, Poverty: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.