Kampagne gegen die Minengefahr



Projektträger: Gemeinsam gegen Landminen - GGL AustriaLand: Georgia Fördersumme: € 8.650,00Beginn: 01.06.2009Ende: 31.12.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziele sind die Aufklärung der Bevölkerung über die Minengefahr, der Aufbau eines "Juniornetzwerkes", das Anfertigen von Karten verminter Gebiete (Mine-Maps) sowie die zentrale Erfassung der Minenopfer und ihrer Bedürfnisse als Grundlage für ein zukünftiges Opferhilfeprojekt.

Während der russischen Intervention im Sommer 2008 wurden in Georgien Antipersonenminen und Streubomben eingesetzt, die jetzt eine enorme Gefahr für die Zivilbevölkerung darstellen. Häufigkeit und Art der gemeldeten Unglücksfälle zeigen, dass rasches Handeln sehr wichtig ist.

Die Vernetzung mehrerer Aktionsebenen ermöglicht eine besonders effiziente Bekämpfung der Gefahr für die Zivilbevölkerung. Zentraler Bestandteil ist die Aufklärungsarbeit an Schulen: im Rahmen der Kampagne werden die SchülerInnen von VertreterInnen der ICBL-Georgien direkt angesprochen werden. Außerdem werden im Rahmen der Aufklärungsarbeit gewonnenen AktivistInnen des geplanten SchülerInnen-Netzwerkes zu Multiplikatoren und geben die erhaltenen Informationen auf Peer-Ebene weiter. - Durch diese rationelle Vorgangsweise kann innerhalb kurzer Zeit ein großer Teil der durch die explosiven Kriegsrelikte besonders gefährdeten Kinder erreicht werden, darüber hinaus geben die Kinder ihr Wissen an Verwandte, Freunde und Bekannte weiter.

Parallel dazu sollen Mine-Maps entstehen und u. a. in Zusammenarbeit mit den medizinischen Einrichtungen vor Ort Informationen über Minenopfer und deren Bedürfnisse gesammelt und in die Informationsarbeit eingebracht werden.

Projektnummer8108-05/2009
MittelherkunftOEZA
Sektor Frieden und Sicherheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.