Kampagne öko&fair ernährt mehr! Für zukunftsfähige Welternährung



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - ARGE zur Förderung der WeltlädenLand: Austria Fördersumme: € 12.500,00Beginn: 01.01.2012Ende: 31.12.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


ARGE Weltläden führt gemeinsam mit FIAN, Via Campesina und dem deutschen Weltladen-Dachverband die Kampagne öko&fair ernährt mehr! für zukunftsfähige Welternährung durch. Zentrales Anliegen ist es, auf die weltweite Ernährungskrise und deren Opfer aufmerksam zu machen. Konkrete Alternativen zu den sozial- und umweltschädlichen Anbau- und Handelspraktiken werden aufgezeigt und bei der Politik die Förderung kleinbäuerlicher sowie ökologischer Landwirtschaft eingefordert. Der Umsatz mit fair gehandelten Lebensmitteln soll durch die Kampagne um 3% gesteigert werden.

2012 wird die Kampagne österreichweit auf Gemeindeebene in Zusammenarbeit mit Klimabündnis- und Fair Trade -Gemeinden fortgesetzt. Der internationale Weltladentag (World Fair Trade Day) im Mai 2012 bildet den Rahmen für das Aktionsprogramm. In 85 Gemeinden organisieren die Weltläden kreative Aktionen (z.B. Designwettbewerb für Produktverpackungen), Veranstaltungen, Fachseminare, Workshops und begleitende Informations- und Pressearbeit. Ein wichtiges Medium der Kampagne sind das Internet und Aktivitäten im Web 2.0. Zielgruppen sind KonsumentInnen, SchülerInnen/StudentInnen und GemeindevertreterInnen/PolitikerInnen. Insgesamt werden rund 25.000 Personen in ganz Österreich erreicht.


Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der Höhe von Euro 12.500,- ( 66,49 % des Gesamtprojektvolumens) gefördert.

Projektnummer2398-06/2012
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.