kulturen in bewegung, Servicestelle 2018-2019



Projektträger: VIDC - Wiener Institut für internationalen Dialog und ZusammenarbeitLand: Austria Fördersumme: € 550.000,00Beginn: 01.01.2018Ende: 31.12.2019

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Mit dem Programm „kulturen in bewegung“ werden künstlerische und kulturelle Produktionen und Initiativen aus dem globalen Süden sowie von KünstlerInnen mit migrantischem Hintergrund verstärkt in den österreichischen Kultur-, Kunst- und Bildungsbetrieb integriert. Neue differenzierte Sichtweisen auf entwicklungspolitische/globale Zusammenhänge und Lebenswelten sollen ermöglicht, sowie Dialoge und Verständigung gefördert werden.


Erwartete Ergebnisse


• Erhöhte Sichtbarkeit von Themen und Arbeitsfeldern der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit durch Kunst und Kultur

• Austausch und Vernetzung zwischen Kulturschaffenden, Kulturveranstalter_innen und Kulturinteressierten aus Österreich und dem globalen Süden

• Vermittlung von außereuropäischer Kunst und Kultur sowie Vermittlung von Verständnis für globale Zusammenhänge an Kinder und Jugendliche

• Beitrag zur Verbesserung der Geschlechtergleichstellung

• Etablierung von migrantischen Künstler_innen im österreichischen Kulturbetrieb


Zielgruppe


kulturen in bewegung ist die Kunst- und Kultureinrichtung am VIDC und hat das Ziel, Kunst und Kultur auf transnationaler Ebene sichtbar zu machen. Zu den Ziel- und Dialoggruppen zählen u.a. Kulturschaffende, Kulturinteressierte, Kulturveranstalter_innen, Kinder und Jugendliche, bildungs- und freizeitpädagogische Einrichtungen, NROs, Medien, kommunale Institutionen sowie ein breiteres Kulturpublikum.


Rund 10.000 Menschen in Österreich werden durch die angebotenen Aktivitäten direkt und rund 110.000 Menschen über Newsletter, Facebook und sonstige Medienarbeit indirekt erreicht. Darüber hinaus wird rd. 200 Künstler_innen eine Präsentationsfläche geboten.

 


Maßnahmen


Das Vorhaben stellt eine Fortführung und Weiterentwicklung dar. Es werden insgesamt 42 Aktivitäten in 5 Modulen realisiert: (1) Kinder (18 Lalala – Konzerte und 2 Festivals/ Weltmusik für Kinder inkl. Workshopprogramm), (2) Migration/Integration (Sounds from Within - 2 Konzertveranstaltungen in Wien für eine Kultur des Miteinanders) und (3) Kulturaustausch/ Weltkulturvermittlung (FemFriday 2018 - Konzertreihe und Künstlerinnengespräche mit Musikerinnen im Weltmuseum Wien; Underground Vienna 2019 - Ausstellung mit begleitendem transdisziplinären, künstlerischem Programm mit Künstlerhaus Wien). Als (4) Servicestelle werden laufend Beratungen und Vermittlungen von Künstler_innen und Veranstalter_innen durchgeführt. Begleitende Maßnahmen umfassen Öffentlichkeitsarbeit wie Betreuung der Website, 20 Info-Newsletter, Social Media, Veranstaltungspromotion, Pressearbeit sowie (inter)nationale Vernetzungsarbeit. Das Modul (5) Koordination/Finanzen/Admin umfasst die Steuerung der Inhalte und Aktivitäten des Programms.


Hintergrundinformation


In der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit können Kunst- und Kulturprojekte dazu beitragen, komplexe Themen und Arbeitsfelder der Entwicklungszusammenarbeit effektiv zu vermitteln. Sie stellen Sichtweisen in Frage, laden zur Partizipation an Transformationsprozessen ein und können längerfristig eine Einstellungsänderung anstoßen. Zielsetzung von kulturen in bewegung ist es, zu Perspektivenwechsel und Wertschätzung kultureller Vielfalt beizutragen.

Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 651.300 mit Euro 550.000 (84,44%) gefördert.

Projektnummer2399-03/2018
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied550000
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.