Ländliche Entwicklung im westlichen Hochland, Guatemala



Projektträger: TBW - Technisches Büro Weidel für Kulturtechnik u Wasserwirtschaft GesmbHLand: Guatemala Fördersumme: € 1.457.376,37Beginn: 01.10.2003Ende: 31.07.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Zum Programm der ländlichen Entwicklung für das westliche Hochland Guatemalas gehören sieben Komponenten bzw. Projekte. Das Programmkonzept wurde gemeinsam mit den lokalen Durchführungsorganisationen entwickelt. Zwei Projekte verfolgen einen integralen Ansatz zur Entwicklung von verschiedenen territorialen Prozessen; ein Projekt fördert die Etablierung und Konsolidierung einer Bauernbank; ein weiteres bezieht sich auf die Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten; drei Projekte konzentrieren ihre Aktivitäten auf die Analyse und fachliche Beratung in den spezifischen Querschnittsthemen Gender, Umwelt und ländliche Mikrofinanzen. Die einzelnen Projektkomponenten und die lokalen Projektpartner sind:

1. Empowerment und integrale Entwicklung der Frau auf dem Land (CADISOGUA).

2. Integrale Unterstützung und kommunale Entwicklung von 24 ländlichen Siedlungen in der Gemeinde Cuilco, Huehuetenango (CEIBA).

3. Geschäftsaufnahme der Bauernbank BANCAMPESINO (Pastoral de la Tierra, Diozöse von San Marcos).

4. Positionierung von MABELI auf dem Binnenmarkt (Vereinigung CDRO).

5. Ausprägung und Stärkung von Synergien für die Gleichstellung der Geschlechter in den Organisationen der westlichen Region Guatemalas (Gender-Arbeitskreis).

6. Institutionelle Stärkung des Umwelt-Arbeitskreises, um Prozesse zu ermöglichen und zu beeinflussen, die zum nachhaltigen Schutz der Umwelt und der Bewirtschaftung der Naturreichtümer im westlichen Guatemala beitragen (Umwelt-Arbeitskreis).

7. Technische Unterstützung und Know-how-Transfer bei der Geschäftsaufnahme von BANCAMPESINO und CEIBA (CODINO).

Die durch die genannten Projektkomponenten unterstützten Entwicklungsprozesse sollen integral, dynamisch und partizipativ ablaufen, die Diversifizierung fördern und alternative Einkommensquellen erschließen.

Projektnummer1080-00/2003
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.