Ländliche Wasserversorgung und Siedlungshygiene in Sofala, Paarss, Phase III



Projektträger: ECOTEC GmbHLand: Mozambique Fördersumme: € 2.497.106,00Beginn: 01.12.2008Ende: 31.03.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die thematischen Schwerpunktsetzung der OEZA in Mosambik in der Dezentralisierung - technische Beratung in der Organisationsentwicklung und Förderung der personellen Kapazitäten in der Anwendung der nationalen Gesetzgebung und deren Umsetzungsstrategien - wird unter anderem im Rahmen der ländlichen Wasserversorgung und Siedlungshygiene in der Provinz Sofala umgesetzt.


Somit zielt PAARSS III auf die Umsetzung des nationalen Wasserentwicklungsplans und der nationalen Strategie für ländliche Wasserversorgung und Siedlungshygien in der Provinz Sofala ab. Dabei wird in der gegenständlichen 3 Phase von PAARRS die Abteilung für Öffentliche Angelegenheiten der Provinzregierung Sofala, in der Umsetzung von siedlungswasserwirtschaftlichen Infrastrukturmaßnahmen in den ländlichen Gebieten und in den autonomen Gemeinden der Provinz Sofala sowie in ihrer institutionellen und organisatorischen Entwicklung unterstützt.


Die erwarteten Resultate von PAARSS III sind

- der Organisationsaufbau und die Kapazitätenentwicklung der MitarbeiterInnen der staatlichen Verwaltung auf Ebene der Provinz, der Distrikte und autonomen Gemeinden und

- technische Infrastrukturmaßnahmen (Bau von 100 Wasserversorgungseinrichtungen (Brunnen) mit Handpumpen, Rehabilitierung von 50 bestehenden Brunnen, Bau von 10 solarbetriebenen Pumpvorrichtungen, Versorgung von 50 Schulen mit kombinierter Wasserversorgungs- und sanitären Einrichtungen sowie ca. 250 sanitäre Einrichtungen bei individuellen Haushalten).


Die lokale Partnerorganisation ist die Provinzdirektion für öffentliche Infrastrukturmassnahmen und Wohnbau der Provinzregierung Sofala, Provincial Directorate of Public Works and Housing, DPOPH.


Die Zielgruppe sind die MitarbeiterInnen der DPOPH, der Wasserabteilung in den jeweiligen Distriktadministrationen und der Administration der jeweiligen autonomen Gemeinden sowie die technischen Verantwortlichen der Water Committees.

Projektnummer2003-00/2008
MittelherkunftOEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.