Mainstreaming von Klimawandel im karibischen Disaster Risk Management



Projektträger: CDEMA - Caribbean Disaster Emergency Management AgencyLand: North & Central America, regional/multi-country Fördersumme: € 531.000,00Beginn: 01.12.2008Ende: 31.10.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Initiative wird im karibischen Raum umgesetzt, geografisch davon umfasst sind die 16 Mitgliedsstaaten der Regionalorganisation CDERA: Antigua, Anguilla, British Virgin Islands, Montserrat, St. Kitts&Nevis, Barbados, Dominica, St. Lucia, St. Vincent&Grenadines, Jamaika, Bahamas, Belize, Turks&Caicos, Trinidad&Tobago, Grenada und Guyana.


Gemeinden in den Küstenregionen der Karibik werden immer mehr mit den negativen Auswirkungen des Klimawandels konfrontiert, die den Aufbau von "community resilience" notwendig machen.

Ziel des Projekts ist es, auf regionaler, nationaler und lokaler Ebene Kapazitäten für Bereitschaft und Verringerung natürlicher und technologischer Risiken, sowie der negativen Auswirkungen des Klimawandels durch koordinierte Mechanismen zu stärken. Sowohl die Bevölkerung, die Sektoren und Systeme werden unterstützt, um Risiken proaktiv zu bewältigen.

Vorgesehene Ergebnisse sind:

1. Verbesserte Koordination und Zusammenarbeit im Katastrophenmanagement zw. lokalen Katastropheneinheiten und Forschungsinstitutionen im Klimawandelbereich.

2. Gestärkte Kenntnis und besseres Bewußtsein auf Gemeindeebene über Anpassungsmöglichkeiten im Rahmen des Katastrophenmanagements und den Auswirkungen des Klimawandels.

3. Verbesserte Kapazitäten (technisch u. admin.) auf sub-regionalem und lokalem Niveau in Bezug auf die institutionelle Bereitschaft und Reaktion in Risikosituationen. U.a. Unterstützung der 4 sog. "Sub-Regional Operational Units" der Region, - in Antigua, Barbados, Jamaika und Trinidad & Tobago - die jeweils das regionale Katastrophenmanagement für 4 Länder übernehmen, insbes. Information, Kommunikation und Verwaltung von Basisequipment.


Im gesamten karibischen Raum leben ca. 28 Mio Personen in den Küstengebieten, davon werden als direkte Zielgruppe jene Küstengemeinden identifiziert werden, die den neg. Auswirkungen des Klimawandels direkt ausgesetzt sind. Indirekte Zielgruppe ist auch das Personal der 4 Sub-Regional Operational Units von CDERA.

Projektnummer2580-00/2008
MittelherkunftOEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Maßnahmen zu Vermeidung und Vorbeugung von Katastrophen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.