Medizinische Grundversorgung für die Bevölkerung im Gemeindebezirk Prinzapolka inkl. HIV-AIDS Betreuung in Puerto Cabezas und Bluefields, Nicaragua



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitLand: Nicaragua Fördersumme: € 1.398.900,00Beginn: 01.04.2011Ende: 31.08.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die OEZA hat während der letzten 15 Jahre Initiativen im Gesundheitssektor der Autonomen Atlantikregion Nord (RAAN) in Nicaragua gefördert. Seit 2005 wurde der integrale Gesundheitsansatz, der auch die Pflege und Weiterentwicklung der traditionellen Medizin beinhaltet, durch Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung von HIV/Aids ergänzt.


Ziel des Projekts ist die Verbesserung der medizin. Grundversorgung für die Bevölkerung in Prinzapolka, dem entlegensten und ärmsten Gemeindebezirk der RAAN, inkl. HIV/Aids-Betreuung in Puerto Cabezas und Bluefields, den grössten urbanen Zentren und Hafenstädten der Karibikregionen Nicaraguas mit den höchsten Infektionsraten. Dadurch soll ein Beitrag zur Erreichung der Millenniumsentwicklungsziele 4, 5A, 5B und 6B geleistet werden.


Erwartete Resultate sind:

1.1) Verbesserte Betreuung von Mutter und Kind

1.2) Lokale Gesundheitsbehörden von Prinzapolka, Dos Amigos, Alamikamban y Silibila sind in ihren Managementkapazitäten gestärkt

1.3) Bessere medizinische Grundversorgung durch die 4 neuen Gesundheitszentren

2.1) HIV-PatientInnen in Bluefields und Puerto Cabezas sind ihrer Betreuung adhärent und nehmen bewusst und langfristig ihre Medikamente

2.2) Der Bevölkerung in Bluefields und Puerto Cabezas wurden umfassende Präventionsmaßnahmen angeboten


Zu den wichtigsten Maßnahmen gehören Schulungen von Gesundheitspersonal, Kapazitätsentwicklung der regionalen Gesundh.strukturen, Unterstützung von Präventionsmaßnahmen, Ausrüstung von vier neuen Gesundh.zentren, Sicherung von adäquater Medikamentenversorgung, Unterstützung der vierteljährl. Besuche der mobilen Gesundh.brigaden in entlegenen ländlichen Gebieten.


Folgende Zielgruppen werden direkt begünstigt: 29.700 Personen, u.a. EinwohnerInnen von Prinzapolka, HIV-positive Menschen beider Atlantikregionen RAAN und RAAS, Gesundh.personal, traditionelle HeilerInnen u. Hebammen, SozialarbeiterInnen, MitarbeiterInnen von Gemeindeverwaltungen, Gesundheitsinstanzen u. Aids-Kommissionen.

Projektnummer1494-01/2011
MittelherkunftOEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.