Mikrokredite - Neues entwicklungspolitisches Instrument für den Privaten Sektor



Projektträger: Oikocredit - Austria, Österreichischer FörderkreisLand: Austria Fördersumme: € 23.000,00Beginn: 01.11.2006Ende: 31.01.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Oikocredit ist eine ökomenische Entwicklungsgenossenschaft, die Mikrokredit- und Projektfinanzierung als Entwicklungsinstrumente anbietet. Seit 1990 ist die Organisation in Österreich tätig. Neben der Zielsetzung Kredite und Mittel für die Entwicklung im Süden bereit zu stellen, bei dem jeder/jede einen aktiven Beitrag zur Entwicklungszusammenarbeit leisten kann, soll auch das entwicklungspolitische Bewusstsein gefördert werden. Zielsetzung ist eine öffentliche Auseinandersetzung zum Thema Mikrokredite zu initiieren und Oikokredit einer größeren Zielgruppe vorzustellen.


Da sich Oikocredit Austria bis vor kurzem fast ausschließlich nur auf ehrenamtliche Strukturen stützen konnte, ist die Bekanntheit noch sehr gering. Einerseits soll eine öffentliche Auseinandersetzung über das entwicklungspolitische Instrument Mikrokredite initiiert bzw. verstärkt werden, andererseits wird Oikocredit einer größeren Zielgruppe als neue Möglichkeit des privaten Sektors sich entwicklungspolitisch zu engagieren vorgestellt. Die geplanten Maßnahmen sind die Durchführung von Veranstaltungen und Vorträgen, die Erweiterung der Informationsmaterialien, der Ausbau der Pressearbeit und der Aufbau eines MultiplikatorInnenpools.


Es ist geplant die Maßnahmen in Kooperation mit entwicklungspolitischen Organisationen und Finanzinstitutionen durchzuführen, um deren Netzwerkkontakte, PartnerInnen, sowie Mitglieder/KundInnen für die Informationsverbreitung zu nützen. Zielgruppen der Maßnahmen sind Menschen, die nach ethischen Kapitalanlageformen suchen, entwicklungspolitisch interessierte Personen/In-stitutionen, Medien, MeinungsbildnerInnen und MultiplikatorInnen.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 35.000,- der Höhe von

EUR 23.000,- (66 %) gefördert.

Projektnummer2398-20/2007
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.