Mit Bildkraft zur Weltbürgerschaft



Projektträger: Europahaus Burgenland - Akademie PannonienLand: Austria Fördersumme: € 132.000,00Beginn: 01.01.2021Ende: 31.12.2022

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Europahaus Burgenland – Akademie Pannonien hat auf dem Campus in Eisenstadt (Bibliothek, Garten) seinen Sitz. Ziel ist es, ausgehend von diesem Lernort und seiner Gestaltung als entwicklungspolitische Regionalstelle, die Informations- Beratungs- und Bildungsarbeit mit Blick auf die SDGs (speziell 4.7 und 12.8) weiterzuführen, und in den Regionen mit lokalen Partnern gemeinsame Aktivitäten umzusetzen, dabei wird die Kooperation mit Südwind ausgebaut.


Erwartete Ergebnisse


Resultat 1

Regionalstelle für entwicklungspolitische Fragen und Globales Lernen

Bibliothek (900 Entlehnungen), Beratung (40), Information & Kommunikation am Campus der FH, proaktive und strukturierte Kooperation mit Südwind (Kooperation bei Fairen Wochen 21 und 22 mit Südwind NÖ zu den SDGs, Angebote von Südwind zu Global Citizenship Education für PädagogInnen an der PH Burgenland-Kompetenzzentrum, Mitbewerbung der Veranstaltungen zu Genderfragen und Nutzung von Synergien mit weiteren entwicklungspolitischen Akteuren wie C3 und internationaler Kontakte (Europahaus-Beirat).


Resultat 2

Kosmopolitischer Lernort mit Bibliothek

Online-Bibliothekskatalog im Verbund mit Bibliotheca 2000 (Baobab) und Verlinkung mit Südwind Bildungsmaterialien und Südwind-Medienkoffer

6 Bibliotheksgespräche /Abendveranstaltungen mit je 30 TN


Resultat 3

Projektspezifische Module

• Ausstellungen: „Gezeichnete Weltbürgerschaft“; „Nicht auf der Erde lasten“; bzw. Leihaustellung von Südwind; in 3 Regionen je ca. 4 Wochen mit je ca. mind. 100 TN

• 2 x Seminar als „Werkstätte für Zerreißproben“ 8 h / zwei Tage in 2 Gemeinden mit je 16 TN

• 3 x öffentliche Debatten „Streitgespräche“ mit je 60 – 70 TN


Resultat 4

Digitale Formate


Newsletter

ca. 600 EmpfängerInnen (inhaltliche Neukonzeption), Einbindung von Inhalten entwicklungspolitischer Akteure (Südwind, C3), Facebook-Posts und Aufbereitung für Website zur Ausstellung „Gezeichnete Weltbürgerschaft“;


Homepage (4700 Zugriffe jährlich) kontinuierliche Aktualisierung, gegenseitige Verlinkung mit Südwind Homepage und Angeboten;


Resultat 5

Magazin WELT(GE)WISSEN

Erscheinung einer (letzten) Ausgabe 2021, Rückblick auf fünfundfünfzigjährige Tätigkeit des Europahauses und Blick auf aktuelle/künftige Herausforderungen, frühere Ausgaben als Download bzw. Printversion verfügbar;


Über die Laufzeit werden etwa 700 Personen direkt bei Veranstaltungen und 3000 indirekt erreicht.


Zielgruppe


Die Module sind für verschiedene Zielgruppen konzipiert:

- Interessierte Einzelpersonen, Kunst- und Kulturinteressierte

- junge Menschen, Student*innen (u.a. Campus, ÖJAB Student*innenwohnheim);

- Bildungsakteure als Multiplikatoren (LehrerInnen, Mitarbeiterinnen Erwachsenenbildung, Mitglieder EH)


Die Vernetzung mit regionalen Bildungseinrichtungen (humanitäre und kirchliche Initiativen, Kunstwerkstätten und Gender-Aktiven) im Burgenland ist vorgesehen, dazu gehört die Pflege der bestehenden Kontakte und der Aufbau neuer Kooperationen. Eine strategische Partnerschaft mit Südwind ist verankert.


Regionale Ausrichtung: Eisenstadt und Burgenland


Maßnahmen


Das Projekt dient der Stärkung und Vernetzung der entwicklungspolitischen Regionalarbeit des Europahauses in den Regionen im Burgenland. Es baut auf dem 2019-2020 laufenden Projekt „Nicht auf der Erde lasten“ auf. Das Projekt ermöglicht entwicklungspolitische Auseinandersetzung an ausgewählten Orten und in gestalteten Diskursen im Burgenland. Die Maßnahmen umfassen die entwicklungspolitische Regionalstelle, Bibliotheksgespräche, Ausstellungen, öffentliche Vorträge und Debatten zu den SDGs, Newsletter, Homepage und Facebook.


Hintergrundinformation


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 184.700 mit höchstens Euro 132.000 (71,47% der Gesamtvolumens) für eine Laufzeit von 2 Jahren gefördert.

Projektnummer2397-04/2021
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied132000
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.