Multisektorale Förderung des Community Building Prozesses



Projektträger: PAN Y ARTE Österreich - Verein zur Förderung sozialer und kultureller Projekte in NicaraguaLand: Nicaragua Fördersumme: € 6.500,00Beginn: 15.06.2003Ende: 31.10.2005

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Kultureinrichtung "Casa de los Tres Mundos" bietet in Granada, der drittgrößten Stadt Nicaraguas, ein kulturelles Programm auf internationalem Niveau und steht allen Bevölkerungsgruppen offen. Seit über einem Jahrzehnt widmet sich die "Casa" der Kunst- und Musikerziehung von Kindern und Jugendlichen, bietet einheimischen Künstlern Arbeitsplätze und ist ein Podium für Ausstellungen, Konzerte, Workshops, Lesungen und Theater-, Film- und Tanzvorführungen.

Die Aktivitäten der "Casa" beschränken sich nicht auf das Stadtgebiet von Granada und nicht allein auf den kulturellen Bereich. Nach dem Wirbelsturm Mitch (1998) wurde ein integriertes Dorfentwicklungsprojekt eingeleitet. Pan y Arte und die "Casa" betreuen und finanzieren den Aufbau der Siedlung "Los Angeles" in Malacatoya.

131 Häuser, von den Bewohnern unter fachlicher Anleitung selbst errichtet, sind fertig gestellt und bieten mehr als 1000 durch den Hurrican heimatlos gewordenen Menschen neuen Wohn- und Lebensraum.


In der hier geförderten Schlussphase des integrierten Dorfentwicklungsprojektes liegt der Fokus neben der Schaffung weiterer Basiseinrichtungen (Gesundheitszentrum, Schule) und Maßnahmen zur Arbeitsbeschaffung (neben den bereits etablierten Bereichen Tischlerwerkstätte, Schneiderei, Bienenzucht, Heilpflanzen, Baumschule und Gemüseanbau werden neu begonnen: Leguanzucht und Schmetterlingspuppen und -haus) auf dem Prozess des Community Building. Charakteristisch für die gesamte Projektdurchführung war und ist der stark partizipative Ansatz, der die Bevölkerung aktiv einbezieht und ihre Vorstellungen weitestgehend in die Planung einfliessen lässt.

Projektnummer2319-01/2003
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.