Ökoeffizientes Bauen in Montenegro: UN Headquaters



Projektträger: MFA - Ministry of Foreign Affairs of MontenegroLand: Montenegro Fördersumme: € 924.000,00Beginn: 01.10.2006Ende: 31.10.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Auf Initiative der ADA, des montenegrinischen Außenministeriums und der Vertretung der UNDP in Montenegro wurde im Vorgängerprojekt "Ökoeffizientes Bauen in Montenegro" ein Architektenwettbewerb zur Planung und Errichtung eines ökoeffizienten Niedrigenergiehauses durchgeführt. Nach erfolgreicher Ermittlung eines Architektenteams durch ein Auswahlverfahren, in welchem auch das montenegrinische Außenministerium intensiv eingebunden war, soll nun durch vorliegendes Projekt das geplante Niedrigenergiehaus als bester aller Vorschläge in Podgorica errichtet werden. Im Gebäude sollen die UN-Einrichtungen in Montenegro untergebracht werden, wofür starkes Interesse von Seiten der montenegrinischen Regierung und der UN-Institutionen in Montenegro besteht.

Österreich wird in diesem Projekt einen qualifizierten Beitrag zu energieeffizientem und umweltgerechtem Bauen leisten, den verfassungsmäßig so definierten "ökologischen Staat" Montenegro durch spezifisches Know How im Bereich der Umwelttechnik unterstützen und das Vorhaben durch Zur-Verfügung-Stellung von Know How und Spezialmaterialien fördern.

Dem Projekt kommt hohe politische Bedeutung für den neuen UN - Mitgliedstaat Montenegro zu und wird von der Regierung Montenegros und den UN - Institutionen in Montenegro unterstützt. Das Generalsekretariat der Vereinten Nationen in New York wurde durch das montenegrinische Außenministerium von dem Vorhaben der ADA in Kenntnis gesetzt.

Während Montenegro die Kosten für die gesamte Errichtung des Gebäudes trägt, wird die ADA für die Kosten der Bauplanung und Bauleitung sowie die Zur - Verfügung -Stellung von Spezialmaterialien aufkommen.

Projektnummer8003-00/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Energiegewinnung, -Verteilung und -Effizienz, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.