Operative Programmentwicklung und Grundsatzfragen der EZA



Projektträger: VIDC - Wiener Institut für internationalen Dialog und ZusammenarbeitLand: Austria Fördersumme: € 1.399.444,00Beginn: 01.01.2015Ende: 31.01.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Wiener Institut für internationalen Dialog und internationale Zusammenarbeit wird im Projektzeitraum

¿ zur Meinungsbildung zu konkreten Themen der EZA, insbesondere zu Internationaler Wirtschafts- und

Finanzpolitik, Armutsminderung und ländliche Entwicklung, Palästina, Naher und Mittlerer Osten, Migration und

Diversität, Gender sowie Kultur und Entwicklung beitragen und den Aufbaueines Afrika-Wissensnetzwerk

weitervorantreiben und die Ergebnisse in einer zur Umsetzung geeigneten Form aufarbeiten;

¿ als Kontakt- und Problemlösungsstelle für private und öffentliche EZA fungieren;

¿ Arbeitsbeziehungen mit analogen Instituten im In- und Ausland unterhalten;

¿ personell und institutionell mit den österreichischen Akteuren der Entwicklungszusammenarbeit, sowie

österreichen und internationalen NGOs zusammenarbeiten und damit einen Beitrag zur Umsetzung der im

Dreijahresprogramm der österreichischen EZA genannten Ziele leisten.

Weiters soll der Fonds über die Zielsetzungen von konkreter EZA aufklären und den Informationsstand von

gemeinnützig agierenden Organisationen, Gruppen und Personen verbessern, die in diesem Sektor tätig sind.

Darüber hinaus sollen die Entwicklungen in den Nord-Süd-Beziehungen einer interessierten Öffentlichkeit durch

spezifische Aktivitäten vermittelt werden.


Erwartete Resultate:

(basierend auf den realen Zahlen des vorangegangen Vertragszeitraumes)

18 Workshops durchschnittliche Besucher_innenzahl: 25

18 Arbeitsgruppentreffen durchschnittliche Besucher_innenzahl: 12

38 Veranstaltungen durchschnittliche Besucher_innenzahl: 125

Newsletter an Verteiler 4500

Uganda News an Verteiler 300

3 Publikationen mit durchschnittlicher Auflage von 500 Stk.

40 Dokumentationen über Verteiler 4500

Regelmäßige Teilnahme an rund 10 Netzwerken

Projektnummer1827-07/2015
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied1399444
ModalitätDevelopment awareness
Marker Gender: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.