Power System Planning - Training für EEPCO



Projektträger: Pöyry Energy GmbH (ehemals: Verbundplan)Land: Ethiopia Fördersumme: € 16.900,00Beginn: 01.01.2005Ende: 31.03.2005

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Ethiopian Electric Power Corporation (EEPCO) ist das verstaatlichte Energieversorgungsunternehmen Äthiopiens. Zu den Aufgaben gehören sowohl die Erzeugung des Stroms, als auch die Verteilung über das Netz, die Versorgung der Kunden und der Verkauf der elektrischen Energie. Das Unternehmen hat die Verpflichtung in einem für Äthiopien wichtigen Sektor effiziente Versorgungsleistungen zu erbringen. Dies kann gegenüber den Abnehmern nicht immer gewährleistet werden, Stromausfälle sind trotz einer im Großen und Ganzen ausreichenden Kapazität häufig. Ein determinierender Faktor für das Erbringen einer standardisierten und qualitätsvollen Leistung ist das Vorhandensein ausreichend ausgebildeter Fachkräfte. Fortbildung ist insbesondere im Bereich der Computer basierten Applikationen nötig.


Mit dem vorliegenden Projekt soll aufbauend auf das Ausbildungsprogramm im Energiesektor in den Jahren 2000 bis 2002 auf einen spezifischen und dringenden Bedarf von EEPCO geantwortet werden.


In einem 2-wöchigen Kurs vor Ort (EEPCO stellt ihr Trainingszentrum zur Verfügung) soll äthiopischen Technikern (10 bis max. 20 ausgewählte Teilnehmer) sowohl ein Überblick über den theoretischen Hintergrund für ein zeitgemäßes Power System Planning sowie die Analyse der Faktoren vermittelt als auch der praktische Umgang mit spezifischer Software geübt werden.


Auf Grund der vorliegenden Erfahrungen in diesem Bereich sowie mit Capacity Building in Äthiopien wird die Verbundplan GmbH. mit der Ausarbeitung und Abhaltung des Trainingskurses in Addis Abeba im Februar 2005 beauftragt.

Projektnummer0924-00/2004
MittelherkunftOEZA
Sektor Energiegewinnung, -Verteilung und -Effizienz, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.