PRESACI - Projet de Renforcement des Systèmes Alimentaires durables en Cote d‘Ivoire



Projektträger: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe Land: Cote d'Ivoire Fördersumme: € 195.000,00 Beginn: 01.03.2024 Ende: 29.02.2028

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Ziel dieses Projekts ist es, den Beitrag von und die Führung durch Frauen und junge Erwachsene in den Wertschöpfungsketten für Gemüse, Maniok und Kochbananen zu erhöhen, und dadurch die Verfügbarkeit von diesen Produkten auf nationalen und internationalen Märkten, sowie die Zugänglichkeit dieser Lebensmittelprodukte für Verbraucher*innen sicherzustellen.


Erwartete Ergebnisse


1. 1.500 Organisationen, die 15.000 Akteure aus einem der drei Sektoren (Maniok, Kochbanane, Gemüseprodukte und Nebenprodukte) zusammenbringen, entwickeln ein integratives Governance-System, das es Frauen und Jugendlichen ermöglicht, einen umfassenden Beitrag zur Entwicklung der drei Wertschöpfungsketten zu leisten;

2. Ein nachhaltiges Beratungssystem, das auf dem Selbstlernen der Gemeinschaft basiert und klimafreundliche, landwirtschaftliche Techniken fördert, in dem 17.000 Frauen und Jugendliche ihr Wissen und ihre Kapazitäten für Produktion, Verarbeitung und Vermarktung erweitern;

3. 7.500 Frauen und Jungproduzent*innen haben Zugang zu landwirtschaftlichen Betriebsmitteln und Informationen, um ihr Einkommen aus den drei Wertschöpfungsketten zu steigern;

4. Finanzprodukte, die an die Akteure der drei Wertschöpfungsketten angepasst sind, werden von einem Mikrofinanzinstitut entwickelt, und 3.750 Akteure, von denen mindestens 80% Frauen und Jugendliche sind, erhalten Kredite, die es ihnen ermöglichen, die Rentabilität ihrer Aktivitäten zu steigern.


Zielgruppe


Mit OEZA-Mitteln werden 909 Begünstigte direkt erreicht.

(insgesamt 18.150 direkte Begünstigte in 4 Nordregionen: Bagoué, Poro, Tchologo, Warodougou; 4 Zentralregionen: Bélier, Haut Sassandra, Gbéké, N'Zi; 4 Südregionen: Me, Sud Comoe, Indénié-Djuablin, Lagunes)

 


Maßnahmen


• Entwicklung der unternehmerischen und Führungskompetenzen von 17.000 Frauen und jungen Erwachsenen;

• Entwicklung der Führungsqualitäten von Frauen/Jugendlichen aus 1.500 VSLAs und Förderung ihrer Vernetzung;

• Unterstützung des Lernens von 17.000 Akteuren aus den drei Wertschöpfungsketten über technische Innovationen;

• Einzelpersonen/Gruppen, die mit Innovationen experimentieren, landwirtschaftliche Betriebsmittel und landwirtschaftliche Geräte zur Verfügung zu stellen;

• Förderung der Nutzung digitaler Plattformen durch 7.500 junge Erwachsene/Produzent*innen;

• Entwicklung von drei Finanzprodukten und Einrichtung von Garantieprogrammen, die es 3.750 Jugendlichen/Frauen ermöglichen, mindestens ein Darlehen zu erhalten.


Hintergrundinformation


Die Produktion von Maniok, Kochbananen, und Gemüse in Côte d‘Ivoire ist in den letzten Jahrzehnten signifikant gestiegen. Dennoch erreicht die Produktion dieser Produktgruppen die Anforderungen der regionalen, nationalen und internationalen Märkte nicht. So müssen in manchen Regionen Nahrungsmittelprodukte importiert werden, der Unterschied zwischen Produktion und Konsum immer größer wurde.

Aus diesem Grund decken Gemüsebauern inzwischen nur mehr 10% ihres Bedarfs an Saatgut und Setzlingen, Maniokbauern sogar weniger als 1% ab. In den Bereichen Produktion, Verarbeitung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkten mangelt es an Organisations- oder Führungsstrukturen, obwohl viele Innovationen in diesen Bereichen zur Verfügung stehen.


OEZA-Ergänzungsfinanzierungsanteil: 5,01%; EU-Förderanteil: 90%

Projektnummer 2325-11/2023
Mittelherkunft OEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität Project-type interventions
Marker Umwelt: 1, Klimawandel Anpassung: 1, Geschlecht: 1, Armut: 2
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.