Preventing violence against older women



Projektträger: ÖRK - Österreichisches Rotes KreuzLand: Serbia Fördersumme: € 38.700,00Beginn: 02.09.2019Ende: 01.03.2022

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts ist die Stärkung von älteren Frauen in Serbien (und Österreich) hinsichtlich ihrer Rechte im Fall von Missbrauch und gegen sie gerichteter Gewalt. Dabei sollen Mitarbeiter/innen im Pflege- und Sozialbereich in ihrem Bewusstsein dazu gestärkt und trainiert sowie Entscheidungsträger/innen und die allgemeine Bevölkerung für das Thema sensibilisiert werden.


Erwartete Ergebnisse


1) Forschungsbericht (Serbisch und Deutsch) mit Empfehlungen liegt vor;

2) 35 Schulungs- und Sensibilisierungsveranstaltungen für 350 Freiwillige und Mitarbeiter/innen des Gesundheits- und Sozialwesens in Serbien und Österreich (150 Personen in Österreich und 200 Personen in Serbien) wurden durchgeführt;

3) 35 gezielte Informations- und Sensibilisierungsveranstaltungen für 425 ältere Frauen (225 in Österreich und 200 in Serbien) wurden durchgeführt;

4) 40 Rotkreuz-MitarbeiterInnen und Freiwillige in Serbien (und Österreich) wurden zu TrainerInnen für Sensibilisierungsworkshops für Sozialarbeiter/innen, Freiwillige und ältere Frauen ausgebildet.


Zielgruppe


Im Rahmen von Trainings und Informationsveranstaltungen werden 200 Freiwillige und Mitarbeiter/innen des Gesundheits- und Sozialwesens sowie 200 ältere Frauen in Serbien erreicht. Insgesamt sollen die Maßnahmen ca. 993.000 indirekte Begünstigte in Serbien erreichen.


Maßnahmen


- Durchführung von Recherchen und qualitativen Interviews mit Mitarbeiter/innen und Freiwilligen des Gesundheits- und Sozialwesens;

- Abhalten einer Pressekonferenz in Serbien um die Rechercheergebnisse zu präsentieren;

- Erarbeitung von Trainingscurricula ;

- Erstellen von Broschüren und Leaflets;

- Durchführung einer Studienreise nach Österreich;

- Durchführung einer Kampagne für die breite Öffentlichkeit über die Ursachen von Gewalt gegen ältere Frauen, einschließlich einer Social-Media-Kampagne in Österreich und einer Fotoausstellung in Serbien;

- Abschlusskonferenz in Belgrad sowie einer halbtägigen Abschlussveranstaltung in Wien.


Hintergrundinformation


Gewalt gegen ältere Menschen ist ein globales und schwerwiegendes Problem und stellt eine Menschenrechtsverletzung dar, dessen Bekämpfung gemeinsame Anstrengungen verschiedener Stakeholder, z.B. aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, Entscheidungsträger/innen und auch der Bevölkerung, erfordert. In den vergangenen Jahren durchgeführte Untersuchungen in Serbien ergaben, dass ca. 20 Prozent der über 65-Jährigen einer Form von Missbrauch ausgesetzt sind, wobei die Zahl der gemeldeten Fälle von häuslicher Gewalt sehr niedrig ist.


Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 10,01 Prozent.

Projektnummer2325-08/2019
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied0
ModalitätProject-type interventions
Marker Gender: 2, Democracy: 2
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.