Professionalisierung für Lehrkräfte der Gemeinden Rosita und Bonanza, RAAN



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitLand: Nicaragua Fördersumme: € 59.000,00Beginn: 01.02.2012Ende: 31.01.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts von HORIZONT3000 in Nicaragua ist die ‚Professionalisierung der Lehrkräfte im Primärbildungsbereich in den Gemeinden Rosita und Bonanza’ (Region RAAN).

Die Qualität der Volksschulbildung in der Region ist unzureichend, was hauptsächlich auf die hohe Anzahl an nicht oder schlecht ausgebildeten Lehrkräften der lokalen Volksschulen zurückzuführen ist.

Durch Lehrgänge, Schulungen und die Vermittlung von technischen und methodologischen Elementen werden Lehrkräfte aus dem Volksschulbereich professionalisiert, um einerseits die Anzahl der nicht ausgebildeten Lehrkräfte zu reduzieren, und andererseits eine höhere Qualität in der Ausübung ihrer Lehrtätigkeit zu erreichen. Das Projekt wird ohne eine Unterbrechung des normalen Schulbetriebes stattfinden, da die Schulungen während der Schulferien abgehalten werden.

Direkte Zielgruppe:

120 nicht ausgebildete VolksschullehrerInnen, die in ländlichen Gebieten der Gemeinden Rosita und Bonanza bilinguale und jahrgangsgemischte Klassen betreuen. Dieses Personal hat große Bedeutung für die Primärschulbildung der lokalen Bevölkerungsgruppen (sowohl für Mestizen als auch für die indigenen Communities der Mayanga und Mískitu) und benötigt für die angemessene Ausbildung der SchülerInnen sowohl technisch-methodologische Ausbildung als auch grundlegende Fähigkeiten für einen bilingualen interkulturellen Unterricht.

Indirekte Zielgruppe:

Ca. 3.600 SchülerInnen aus dem Grundschulbereich, die in den ländlichen, bilingualen und jahrgangsgemischten Schulen der Projektregion unterrichtet werden.

Erwartete Resultate:

1: Für 120 ländliche Volksschulen der Gemeinden Bonanza und Rosita wurde Personal mit entsprechenden Fertigkeiten ausgebildet, um einen auf den neuen Volksschullehrplan abgestimmten Unterricht abhalten zu können.

2: Alle ländlichen Schulen haben die Programme, Lehrpläne und methodologischen Leitfäden des 2007 vom nicaraguanischen Bildungsministerium initiierten neuen Lehrplanes für Volksschulen umgesetzt.

Projektnummer2325-04/2012
MittelherkunftOEZA
Sektor Grundbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.