Programm Personelle Entwicklungszusammenarbeit 2018-2020



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitLand: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 7.650.000,00Beginn: 01.03.2018Ende: 31.12.2020

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Personalentsendeprogramms ist die Armutsreduktion und nachhaltige Entwicklung in den Bereichen ländliche Entwicklung & Management natürlicher Ressourcen, Menschenrechte & Zivilgesellschaft und Bildung sowie die Steigerung der Arbeitsqualität lokaler Partnerorganisationen durch systematische, fachspezifische Kapazitätsentwicklung und Wissensmanagement.


Erwartete Ergebnisse


- Lokale Partnerorganisationen leisten aufgrund neuer fachspezifischer Kenntnisse zusätzliche Beiträge zur Agenda 2030, insbesondere zu SDG 2, 4, 5 und 6, 10 und 16.

- Lokale Partnerorganisationen verfügen über neue, verbesserte Tools in Organisationsentwicklung und Wissensmanagement.

- HORIZONT3000 hat sein Angebot im Bereich Personalentsendung weiter flexibilisiert und vermittelt Fachkräfte an lokale Partnerorganisationen und österreichische NRO nach deren spezifischem Beratungsbedarf.

 


Zielgruppe


Im Rahmen des Personalentsendeprogramms von HORIZONT3000 sind europäische, in erster Linie österreichische Fachkräfte in Entwicklungsländern im Einsatz, um die Kapazitäten lokaler Bevölkerungsgruppen und Partnerorganisationen zu stärken. In den Jahren 01.03.2018 - 28.02.2021 werden jährlich rund 75 Personen bei ca. 75 Partnerorganisationen in den Ländern Uganda, Kenia, Tansania, Mosambik, Nicaragua, El Salvador, Guatemala, Papua-Neuguinea sowie in einzelnen Kooperationsländern wie Südsudan, Burkina Faso, Ecuador, Kolumbien und Moldau tätig sein. 6.000 direkt Begünstigte und 1,5 Million indirekt Begünstigte profitieren durch die Beratungsleistung der ExpertInnen.


Maßnahmen


Die ExpertInnen unterstützen und beraten die Zielgruppen in den Bereichen: Landwirtschaft (ökologisch nachhaltige Produktion und Vermarktung), Zugang zu sauberem Wasser/Wasseraufbereitung und Siedlungshygiene, Wasserressourcenmanagement/Quellenschutz, Gewalt gegen Frauen und Mädchen, Empowerment, Selbstbestimmung und Partizipation von Frauen, Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit, Umsetzung von bestehenden Gesetzen sowie Beeinflussung der Gesetzgebung für eine Gleichstellung von Männer und Frauen, Förderung von Rechtsstaatlichkeit und Zugang zur Justiz, Organisationsentwicklung für Primär- und Sekundärschulen, Organisationsentwicklung für Partnerorganisationen, Monitoring & Evaluierung, Projekt-, Ressourcen-, Organisations- und Finanzmanagement. Ein zentrales Element ist die systematische Weitergabe von Erfahrungen aus einzelnen Einsätzen an Organisationen in Entwicklungsländern und in Österreich.


Hintergrundinformation


Die Einsätze sind bedarfsorientiert. Die Fachkräfte leisten ihre Einsätze in Sektoren und Regionen, in denen das lokale spezifische Know-how nicht ausreichend vorhanden ist. Die Entsandten verfügen über sehr gute fachliche Qualifikationen, sie werden auf ihren Einsatz gezielt vorbereitet und während ihres Einsatzes professionell begleitet. Nach Einsatzbeendigung tragen die Fachkräfte in ihrem Herkunftsland zu einem besseren Verständnis über die globale Zusammenhänge und das interkulturelle Zusammenleben in Österreich und Europa bei.


Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 70 Prozent.

 

Projektnummer2471-00/2018
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied0
ModalitätProject-type interventions
Marker Poverty: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.