Programm Personelle Entwicklungszusammenarbeit 2023-2026



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für Entwicklungszusammenarbeit Land: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 5.100.000,00 Beginn: 01.01.2023 Ende: 31.12.2026

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Unterstützung des Kapazitätsaufbaus zivilgesellschaftlicher Organisationen durch Vermittlung von Fachexpertise und Wissensmanagement sowie Vernetzung. Schwerpunktsektoren: Ländliche Entwicklung, Management natürlicher Ressourcen; Menschenrechte und Zivilgesellschaft.


Erwartete Ergebnisse


Lokale Partnerorganisationen leisten aufgrund neuer fachspezifischer Kenntnisse zusätzliche Beiträge zur Agenda 2030; Partnerorganisationen verfügen über die erforderlichen Methoden und Fertigkeiten in Organisations-, Projekt- und Wissensmanagement; Gender Equality und die Stärkung von Frauen wurde bei den Partnerorganisationen durch gezielte Maßnahmen als integraler Bestandteil der Organisationskultur und Programmarbeit nachhaltig vermittelt; Organisationen in den Bereichen Menschen-, Frauen- und Arbeitsrecht vernetzen sich, um Wissen auszutauschen, Arbeitsrechte zu lobbyieren, menschenwürdige Einkommens-optionen zu fördern und Pflegearbeit (bezahlt/unbezahlt) aufzuwerten; Die Partnerorganisationen haben Methoden und Instrumente entwickelt und verfügen über die Managementkapazitäten, Projekte zum Schutz von Klima und Umwelt zu realisieren.


Zielgruppe


Von den Beratungsleistungen der Fachkräfte profitieren direkt 2.570 Personen und 380 Partnerorganisationen sowie indirekt rund 1.300.000 Begünstigte in mehr als 15 Partnerländern.


Maßnahmen


Entsendung von Fachkräften im Rahmen unterschiedlicher Einsatzmodelle zu rund 43 lokalen Partnerorgansiationen in folgende Ländern: Uganda, Kenia, Ruanda, Äthiopien, Tansania, Sudan, Mosambik, Nicaragua, El Salvador, Guatemala.

Aufgaben der Fachkräfte umfassen: Beratung bei der Erarbeitung von Strategien zur Finanzierung durch Geber, und SpenderInnen; Unterstützung bei Medienarbeit; Beratung zur Schaffung eines Social Business bei Partnerorganisationen; Unterstützung bei der Erarbeitung von Business Plänen, Finanz-Coaching; Beratung zu einkommensschaffenden und berufsbildenden Maßnahmen; Beratung und Vernetzung von Kleinbauernkooperativen zu Wertschöpfung und Vermarktung; Beratung zu Klimawandelanpassung, Schutz natürlicher Ressourcen sowie Klimafinanzierung; Einbindung in die Digitale Transformation-Strategie von HORIZONT3000; Unterstützung der Partnerorganisationen im Wissensmanagement sowie in der Entwicklung von Monitoring-Evaluation-Learning Policy; Sensibilisierung und Training zu Gender Equality sowie gendersensibler Projektplanung in den Partnerorganisationen; Beratung bei der Ausarbeitung von Programmen, Policies und Strategien, Analysen von Akteuren in bestimmten Themenbereichen (z.B. Klima- und Ressourcenschutz, Gender und Arbeit mit Kindern und Jugendlichen); Schulungsprozesse für Personal und Zielgruppen der Partnerorganisationen; Unterstützung bei Vernetzung, Fundraising- und Kommunikations-Strategien.

 


Hintergrundinformation


Der zunehmend kleiner werdende Handlungsspielraum (shrinking space) für zivil-gesellschaftliche Organisationen und soziale Bewegungen in den meisten Partnerländern ist zutiefst besorgniserregend und hat vor allem zu einer prekären Situation der Menschenrechte beigetragen. Hinzu kommen fortschreitende, durch den Klimawandel hervorgerufene Naturkatastrophen wie Dürren, Überschwemmungen und Wirbelstürme, welche die Länder verstärkt heimsuchen und vor allem die ärmsten Bevölkerungsgruppen immer wieder hart treffen. Vor diesem Hintergrund plant HORIZONT3000 das Programm für Personelle Entwicklungszusammenarbeit: Klima schützen, Arbeit schaffen.


Das Programm trägt zu SDG 5, 8, 13, und 17 bei.

Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 71,99 %.

 

Projektnummer 2471-00/2023
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied 5100000
Modalität Donor country personnel
Marker Umwelt: 1, Klimawandel Anpassung: 1, Demokratie: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.