Programm zur Förderung der Produktion von Wald- und Weidewirtschaftssystemen sowie des Kakaoanbaus in der Gemeinde El Rama, Nicaragua



Projektträger: Institut für Projektplanung GmbHLand: Nicaragua Fördersumme: € 1.394.532,00Beginn: 01.02.2007Ende: 28.02.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Programm dient der Förderung der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung der Bauernfamilien im ländlichen Raum der Gemeinde El Rama und soll zur Verbesserung ihrer technischen, wirtschaftlichen und organisatorischen Kapazitäten beitragen. Im Zentrum des Programms steht die Entwicklung von Wald- und Weidewirtschaftssystemen, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf der Förderung des Kakaoanbaus liegt.


Ziel des Programms ist die Erhöhung der Produktionsleistung sowie die Verbesserung der Einkommen der kleinbäuerlichen Familien. Auf institutioneller Ebene wird eine bessere Koordination zwischen den staatlichen Institutionen des Land- und Fortwirtschaftssektors untereinander sowie eine engere Zusammenarbeit zwischen staatlichen und privaten Organisationen angestrebt.


Das Programm wurde gemeinsam mit den lokalen Kooperationspartnern, dem nikaraguanischen Land- u. Forstwirtschaftsministerium (MAG-FOR), dem nikaraguanischen Institut für Landwirtschaftliche Technologie (INTA) und dem Institut zur Förderung der Entwicklung u. Demokratie (IPADE) erarbeitet.



Das Institut für Projektplanung übernimmt als Durchführungsorganisation die technische, finanzielle u. administrative Abwicklung des Programms und bietet fachliche Beratungsleistungen.




Das vorliegenden Projekt hat Verbindung zu dem Projekt 1731-00/04 "Programm zur nachhaltigen ländlichen Entwicklung in der Gemeinde El Castillo, Nicaragua"

Die Anlage zum Vertrag enthält im Anschluss an diese Kurzinformation Detailbestimmungen.

Projektnummer2426-00/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.