Programm zur nachhaltigen ländlichen Entwicklung in der Gemeinde El Castillo, Nicaragua



Projektträger: Institut für Projektplanung GmbHLand: Nicaragua Fördersumme: € 1.746.454,00Beginn: 01.03.2008Ende: 15.02.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Bei diesem Programm handelt es sich um eine Fortsetzung von Projekt 1731-00/2004, das die Verbesserung der Lebensbedingungen der v.a. kleinbäuerlich geprägten Bevölkerung in der Gemeinde El Castillo im Süden Nicaraguas zum Ziel hat.

Das Programm besteht aus mehreren Komponenten und flankierenden Begleitmaßnahmen. Die Ansätze für diese Phase wurden auf Basis der erreichten Ergebnisse der ersten Phase gemeinsam mit den Projektpartnern und Zielgruppen vor Ort entwickelt.


Das Programm wird sich während dieser Verlängerungssphase auf folgende Arbeitsfelder konzentrieren:


- Ausweitung der Forstwirtschaft

- Verbesserungen der Bewirtschaftungsmethoden

- Mikrokredite zur Bereitstellung von Kapital für die bäuerliche Zielgruppe

- Förderung von Frauen im unternehmerischen und gesellschaftlichen Bereich

- Förderung von Jugendliche durch Stipendien zur Erlangung einer Schul- bzw. Berufsbildung


Die lokalen Partnerorganisationen sind die Gemeindeverwaltung von El Castillo, die Organisation IPADE, die nicaraguanische Forstbehörde INAFOR sowie die Oficina de la Mujer de la Alcaldía de El Castillo-Boca de Sabalos.


Die Implementierung des Programms wird durch eine spezialisierte Organisation unterstützt, die fachliche Beratung durch Experteneinsätze, die Koordination der einzelnen Programmkomponenten, das Programmmanagement, Berichtswesen, Monitoring sowie die Budgetkontrolle gewährleistet.

Projektnummer1731-00/2008
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.