Programmbeitrag ICIMOD 2013 - 2015



Projektträger: ICIMOD - International Center for Integrated Mountain DevelopmentLand: South & Central Asia, regional/multi-country Fördersumme: € 1.800.000,00Beginn: 01.01.2013Ende: 31.12.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


During the recent years population growth, urbanization, migration, economic development and climate change have begun to pose a challenge to traditional livelihood strategies and coping mechanisms in the Himalayan region. Vast ice reserves are shrinking, the frequency of floods and droughts has increased. The mountain population faces dire poverty.


ADC supports the International Center for Integrated Mountain Development, ICIMOD, to perform its core tasks as a regional research and knowledge sharing center as well as the implementation of its strategic Transboundary Landscapes Programme which addresses the conservation and sustainable use of natural resources in landscapes defined by ecosystems rather than administrative boundaries.


The programme will improve livelihoods, enhance ecological integrity and economic development as well as resilience to environmental changes through

• the development of comprehensive and inclusive knowledge products on landscape management i.e biodiversity; community forests; rangelands; mountain farming, beekeeping; watersheds etc.

• up-scaling and replication of inclusive and equitable livelihood improvement strategies on income diversification for women and men and

• the development and implementation of frameworks for regional cooperation of member countries (RMCs) for managing and conserving trans-boundary landscapes.


ICIMOD aims at empowering the eight RMCs of the greater Himalayas – Afghanistan, Bangladesh, Bhutan, China, India, Myanmar, Nepal, and Pakistan – and their people to find solutions to critical mountain problems by bridging science with policies. ICIMOD and its partners have identified seven transboundary landscapes, Wakhan, Karakoram-Pamir, Kailash, Everest, Kanchenjunga, Brahmaputra-Salween and Cherrapunjee-Chittagong. Bhutan, ADC’s main focus country, forms part of the Kanchenjunga landscape.

Projektnummer1219-00/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Umweltschutz allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.