Programme d'Action pour un Développement Rural Juste et Durable (PADER III - Konsolidierung)



Projektträger: EWA - Entwicklungswerkstatt AustriaLand: Senegal Fördersumme: € 1.100.000,00Beginn: 01.01.2009Ende: 31.12.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Programm PADER (Aktionsprogramm zur nachhaltigen ländlichen Entwicklung) wird seit 2001 von der OEZA im Senegal unterstützt und seit seiner zweiten Phase vom Fonds Belge de Survie kofinanziert.

Ziel des Programms ist die Förderung der nachhaltigen ländlichen Entwicklung, insb. durch unterstützende Maßnahmen bei der Herstellung, der Weiterbearbeitung und der Vermarktung von Produkten in den Sektoren Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei.

Durch Leistungen der beteiligten Kooperativen und Mikrokreditinstitutionen an ihre Mitglieder werden die produktiven Kapazitäten der Bevölkerung in verschiedenen Regionen des Senegals gestärkt. Angeboten werden technische Unterstützung in Feldbau und Viehzucht, die Verbesserung des Zugangs zu Produktionsmitteln wie Saatgut, Werkzeug und Schädlingsbekämpfungsmitteln, Kleinkredite, Qualitätssicherung, Infrastrukturen zur Lagerung, Unterstützung in der Vermarktung u.ä. Ergänzend werden über einen selbst gesteuerten lokalen Entwicklungsfonds soziale, landwirtschaftliche und sozioökonomische Einrichtungen unterstützt, die die Produktions- und allgemeine Lebenssituation der Bevölkerung verbessern. Die Gleichberechtigung in Bezug auf benachteiligte Bevölkerungsgruppen und der Schutz der Umwelt sind transversale Themen, auf die bei sämtlichen Interventionen geachtet wird.

Um den Rückzug von PADER ohne Gefährdung der Nachhaltigkeit zu ermöglichen, wurde 2008 eine Cellule d'Appui Technique für das Netzwerk der Kooperativen (RESOPP) errichtet, um progressiv die Aufgaben zur Unterstützung der Kooperativen, die bis jetzt von PADER erfüllt wurden, zu delegieren. Die ggst. Phase des Programms soll vor dem Hintergrund des Auslaufens der bilateralen Kooperation im Senegal zur Konsolidierung der erzielten Ergebnisse und institutioneller und finanzieller Selbstständigkeit der Akteure führen. Schwerpunkte werden daher in drei Bereichen gesetzt: Institutionelle Stärkung u. Kapazitätsentwicklung, Technologietransfer und Finanzstrategie.

Projektnummer2100-00/2009
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.