UNMAS - A human security lifeline



Projektträger: United Nations Mine Action Services Land: Somalia Fördersumme: € 350.000,00 Beginn: 01.02.2012 Ende: 31.05.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Somalia has been plagued by civil conflict for the past twenty years, leaving a legacy of landmines, unexploded and abandoned ordnance (AXO/UXO) and stockpiles littering the country. These explosive hazards, known collectively as Explosive Remnants of War (ERW), frequently kill and maim unknowing men, women, boys and girls, and are a pose a particular threat for the thousands of people fleeing the ongoing conflict or environmental conditions.

United Nations Mine Action Service (UNMAS) has undertaken explosive ordnance disposal (EOD), survey, and mine and ERW awareness and avoidance activities throughout south central Somalia since early 2008. As clearance activities are initiated, the immediate priority to protect the civilian population and the workers delivering lifesaving humanitarian goods and services from death and injury is mine/ERW and IED awareness.

In order to help Somalia’s most vulnerable groups manage the mine/ERW threat in the midst of war and famine, UNMAS thus aims at the following:

1: Protection capacities in Somalia (Child Protection Networks, Advocates, UNICEF and UNHCR staff, and others) are enhanced to provide basic mine/ERW awareness information, including appropriate materials for men, women, girls and boys in the most vulnerable conditions.

2: Awareness of the threat of mines and ERW, and the avoidance information to prevent death or injury is available for displaced women, men, boys and girls, and other vulnerable groups in an age and gender appropriate manner.

3: Humanitarian actors providing basic lifesaving services in mine/ERW/IED affected parts of South Central Somalia are aware of the explosive threats and how to avoid them.

4: Dissemination of awareness messaging via radio reaches as wide a base of mine/ERW affected communities as possible.

Projektnummer 2676-08/2011
Mittelherkunft OEZA
Sektor Frieden und Sicherheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.